Genossenschaftsanteile bei der Volksbank

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, das geht nicht und das entspricht auch nicht dem Sinn von Genossenschaftsanteilen ! Die werden weder als tolle Geldanlage gesehen noch wirst Du als Investor gesehen. Der Kunde soll sich gern beteiligen und partizipieren. Dafür bekommt er auch eine gute Dividende. Es widerspricht dem genossenschaftlichen Prinzip, dass einzelne in Größenordnung investieren und einsteigen. Wenn Du DAS willst, such Dir ne andere Bank, die als Aktiengesellschaft firmiert, die sind dafür gemacht.

Bitte nicht nur auf die "Rendite" schauen. Bei Genossenschaftsanteilen ist sehr oft von einer Nachschusspflicht die Rede - das heißt wenn es der Bank schlecht gehen sollte und sie eventuell sogar Verluste einfährt, dann müssen Genossen nachschiessen. (Pro Anteil eine gewisse Menge Geld nachzahlen - und das ist dann eventuell zusätzlich zum Anteil weg ....)

Auch das würde ich prüfen.

Meine Volksbank macht es nicht. Für Deine Familienmitglieder geht es. Aber die Anlage ist ja relativ langfristig. Dauert "bei meiner Bank" lange, sollte ich das Geld brauchen und die Anteile müssen verkauft werden (Ist ja aber auch nicht der Sinn davon)

Nein, kann man nicht. Da diese Anteile sehr gefragt sind, wäre es gegenüber anderen Kunden nicht fair, wenn 1 Kunde mehr Anteile kaufen könnte als andere.

Ich kann mir halt nicht vorstellen, dass bei Banken, die nur 300 Euro pro Kunde erlauben, wirklich alle Kunden mit Genossenschaftsanteilen zusammen genommen die Bank tragen können. Da müssen doch ein paar Leute deutlich mehr in die Bank investiert haben, damit zusammen genommen überhaupt ein Unternehmen in der Größe daraus resultieren kann.

geht leider nicht!meine Eltern haben es versucht und die sind schon seit 30J Kunden dort. Aber villeicht kannst du es ja mit deinem Berater irgendwie verhandeln..

Was möchtest Du wissen?