Generationswechsel im Öffentlichen Dienst und Personalmangel?

5 Antworten

Ja, stimmt. 30 Jahre öD, von 3 Ämtern auf 1 Amt zusammengelegt, von rd 900 Beschäftigten auf knapp 500, Tendenz fallend. Durchschnittsalter! 47 Jahre. In den nächsten 5 Jahren können knapp 70 Leute in Regelaltersrente gehen. ( nachgeordnete Landesbehörde)

Seit 30 Jahren gehen die Leute plötzlich und unerwartet in Rente. Fachwissen ist nicht mehr gefordert.

keine Stellenbeschreibung, keine Stellenbewertung, Ausschreibung ohne Entgeltgruppe. Im TV-L keine Leistungszulage.

Stellenausschreibungen im technischen Bereich sehen so aus, dass nicht vorsortiert werden muss. Werden Kandidaten gefunden, sagen die ab, wenn sie ihre Eingruppierung erfahren.

Verwaltungsstellen ist das Verhältnis noch umgekehrt.

Angefangen damals mit Karteikarten, den 1. PC Mitte 1990, 1 PC für 5 Mitarbeiter. Keine Struktur in der IT Beschaffung, zuviele individuelle Lösungen.

Entgeltordnung im technischen Bereich nicht überarbeitet.

Einstieg mit Hochschulausbildung E9/E10 Endstufe E13. Für IT- Menschen in der E11, E 12.

Diejenigen, die sich heute in den öD bewerben, hoffen auf den sicheren Arbeitsplatz und die feststehende Arbeitszeit.

Will man etwas erreichen, Strukturen ändern, neue Wege gehen, Ideen ausprobieren- dann geht man besser nicht in den öD.

Es herrscht im ÖD schon jetzt in Mangel an qualifizierten Fachkräften. Der wird sich noch verschärfen, wenn in den nächsten 5 - 6 Jahren rund 25% der Mitarbeiterschaft in den Ruhestand gehen.

Abhilfe ist nicht in Sicht, da die Gehälter im ÖD im Vergleich zur Industrie/Handwerk nicht einmal im Ansatz konkurrenzfähig sind.

aber im gehobenen dienst ist doch der gehalt nicht schlecht wenn man bei e2 ca. 2200 also ca netto hat? ( und das im Osten )

@muggulante

Der gehobene Dienst setzt Abitur und mindestens ein Bachelorstudium voraus. Und bis Du damit in Steuerklasse 1 bis 2,2 TSD € netto bist, musst Du mindestens in Vergütungsstufe 10 sein und das wiederum setzt schon mindestens eine Stelle als Fachvorgesetzter voraus.

Dafür gibt's in den Weltkonzernen Süddeutschland's locker das Doppelte + Firmenwagen im ÖD musst Du froh sein, wenn Du ein Busticket verbilligt bekommst.

@CamelWolf

ja stimmt und ja ich bewerbe mich gerade und habe ein VG... Vergütungsstufe ist 10 :) aber das Familiäre ist mir eben wichtig da ich derzeit noch selbständig bin

im öffentlichen Dienst herrscht großer Personalmangel.

Leider gibt es meist zu wenig "alte" und erfahrene Mitarbeiter, die der jüngeren Generation das Wissen vermitteln kann.

Was hilft ein Generationswechsel, wenn keiner mehr seine Aufgaben beherrscht?

Wie gesagt, IT-System schaffen und dann die Leute entlassen. Das Thema hatten wir schon, aber hier gibst du mir ja quasi recht

@buffalo23

du und dein IT System. Das System kann keine Leute ersetzen. Der PC macht nur das, was ihm das Personal vorgibt

Nö bei uns wurden sämtliche erfahrenen Kollegen und Kameraden einschließlich mir mit 50+ rausgemobbt und durch Jungspunde sogar ohne die notwendige Qualifikation ersetzt weil die Geschäftsführerin dem Vorstand wohl einen vorkaspern will wie toll sie den BRK Kreisverband (in Bayern KdÖR) verjüngt.

Also der erste Teil stimmt definitiv

Was möchtest Du wissen?