Gemeinsames Haus bei Gütertrennung?

2 Antworten

Eigentlich hast du dir mit dem Artikel schon selbst geantwortet, allerdings falsch interpretiert:

Jeder Gatte ist damit im Besitz seiner eigenen Vermögenswerte, kann diese eigenständig verwalten und auch ohne die Zustimmung des Ehemannes bzw. der Ehefrau darüber verfügen. Ein Gatte kann dadurch zum Beispiel eine Immobilie erwerben oder verkaufen – solange nur er im Grundbuch eingetragen ist – ohne dass dafür das Einverständnis seines Partners notwendig ist.

Bedeutet, das Haus gehört dem, der im Grundbuch steht. der andere hat keine Rechte daran. Wenn die Person so nachlässig (ich will nicht dumm sagen) war, sich nicht ins Grundbuch eintragen zu lassen, sich aber am Abtrag beteiligt hat- dann muss sie als Fazit das sehen: an anderer Stelle hätte sie einem Vermieter Miete "in den Rachen geworfen"- hier eben dem dann vlt. Ex.

Hallo, das ist so natürlich eine schwierige Situation. Schön wäre es, wenn du dein Geld zurückbekommen könntest oder zumindest Miteigentümerin am Haus gewesen wärst. Deine Kreditzahlungen könnten als Schenkung an deinen Ex zu sehen sein, da du keine Gegenleistung für die Ratenzahlungen erhalten hast und nur er bereichert worden ist. Du unterlagst jedoch einem Irrtum, da du davon ausgegangen bist, Miteigentümerin zu sein.

In jedem Fall solltest du einen Anwalt kontaktieren und ihm diesen Fall schildern. Eventuell könntest du dein Geld noch zurückbekommen.

Was möchtest Du wissen?