Gemeinsame Steuererklärung nach Heirat, Sie Katholisch, Er Konfessionslos, Kirchensteuer?

5 Antworten

Der Kollege hat Recht. Wenn Ihr die Vorteile der gemeinsamen Veranlagung nutzt, dann müsst Ihr auch von den gemeinsamen Einkünften die Kirchensteuer entrichten. Trotzdem kann es günstiger sein für Euch.

Wie seht Ihr das ?

Nö.

Oder ich verstehe die Frage nicht richtig. Als Nicht-Mitglied zahlst du keine Kirchensteuer. Besteuert wird aber euer zu versteuerndes Einkommen, welches sich aus euer beider Einkünfte zusammensetzt.

Die Kirchensteuer beträgt dann 8 bzw 9% der in € zu zahlenden Einkommensteuer.

Kirchengeld?

Wenn ihr ne gemeinsame macht müsst ihr das zahlen, hats in sich, je nach Einkunft gerne paar hundert Öcken im Jahr an den Drecksverein ^^

Was möchtest Du wissen?