Geliehener Schlüssel verloren, wer haftet?

5 Antworten

Grundsätzlich haftet derjenige, der einen Schaden verursacht.

Der Entleiher ist also in der Pflicht.

Du schreibst jedoch, daß der Schlüssel nicht gegen Unterschrift ausgegeben wurde; dann könnte es allerdings schwierig werden, wenn der Entleiher den Schlüsselempfang bestreitet; der Verleiher ist dann in der Beweispflicht.

Dann ist ein Leihvertrag zustande gekommen - er bedarf nicht der Schriftform, das geht auch mündlich. Der Entleiher haftet im vollen Umfang für die Sache.

Kommt der Entleiher seiner Rückgabepflicht (§ 604 BGB) nicht nach, ist das eine Pflichtverletzung mit Schadensersatzanspruch des Verleihers nach § 280 I BGB.

Der Entleiher hat allerdings die Möglichkeit zu beweisen, dass er den Verlust nicht zu vertreten hat, was ihn von der Schadenersatzpflicht entbinden würde (§ 280 I Satz 2 BGB).

(wohlgemerkt undokumentiert)

nur darum gehts.. undokumentiert ist halt pech gehabt.. warum lässt man sich das sonst unterschreiben.. das man einen leihvertrag hat.. hat man den natürlich mündlich abgeschlossen und wurde über rechte und pflichten aufgeklärt dann ist auch ein mündlicher vertrag gültig.. glaub allerdings nicht das das jemals bei ner schlüsselübergabe gemacht wurde :)

Er selbst, solange er nicht entsprechend versichert ist.

Was möchtest Du wissen?