Geldwerter Vorteil so richtig?

6 Antworten

Das ist im Prinzip so richtig. Den Geldwerten Vorteil erhältst du durch das Auto. Dein Bruttogehalt wird dadurch nur rechnerisch erhöht.

Zusätzlich zum Nettogehalt erhältst du doch den geldwerten Vorteil in Höhe von 240,72 + 472,00 € (= 712,72 €).

Du musst Steuern auf das Bruttogehalt und den geldwerten Vorteil bezahlen. Dazu wird der geldwerte Vorteil vor der Steuerberechnung auf das Bruttogehalt aufgeschlagen und nach der Steuerberechnung vom Nettogehalt wieder abgezogen.

Danke dir schonmal recht herzlich . Aber iwie versteh ich das nicht richtig. mir werden 712€ aufgeschlagen dafür zahle ich dann auch steuern klar. Aber dann kommt mein netto und die ziehen die vollen 712€ wieder ab ? Kann doch nicht sein :D

@homieguertel

Doch, das ist richtig so.

Du erhältst ein Gehalt in Höhe von 2.800 €. Dazu kommt der Vorteil in Höhe von 712,72 €, den du durch die kostenfreie Nutzung des Firmenwagens erhältst. Diesen musst du versteuern.

Zur Versteuerung wird daher vor der Steuerberechnung der geldwerte Vorteil aufgeschlagen und nach der Steuerberechnung wieder abgezogen.

Zusätzlich zum Nettogehalt hast bleibt dir der geldwerte Vorteil, der in der kostenfreien Nutzung des Firmenwagens zu sehen ist. Die Steuer für den geldwerten Vorteil kann ja beim Auto selbst nicht in Abzug gebracht werden. Daher wird dieser Steueranteil mit der Steuerermittlung des Gehalts verrechnet.

@Interesierter

Super ich Danke dir für die Zeit und Mühe ;)

Eine letzte Frage : Darf ich das dann von der Steuer absetzen? (Steuererklärung)

@homieguertel

Nein, das kannst du nicht. Du kannst lediglich die Pendlerpauschale absetzen.

Der private Vorteil, den du aus dem Fahrzeug ziehst, ist zu versteuern.

Das ist schon richtig so - und tatsächlich geht es anders gar nicht. Wie "Interesierter" korrekt ausführt, wird der geldwerte Vorteil rechnerisch dem Bruttoverdienst hinzuaddiert, um daraus den Steuerabzug (der ja von individuellen Merkmalen des Steuerpflichtigen abhängt) zu ermitteln. Anschließend wird er vom Netto wieder abgezogen, sonst erhielte der AN den Betrag ja doppelt (denn der Vorteil liegt ja in der Überlassung des Fahrzeugs).

Weil das Franzosen sind und mein Französisch wahrscheinlich nicht ausreicht um das Problem zu Schildern. Zumal ist Wochenende und ich will nicht grundlos ihre Zeit verschwenden.

Das ist falsch. Der geldwerte Vorteil erhöht den Bruttobetrag. Wenn der betrag dir dann abgezogen wird, wäre es ja kein Vorteil mehr.

Nein, die Berechnung ist schon richtig. Geldwerter Vorteil bedeutet, dass dieser Betrag versteuert werden muss, obwohl er nicht als Geldleistung gezahlt wird.

Der AN versteuert den Gesamtbetrag aus Bruttogehalt und geldwertem Vorteil. Nach dem Steuerabzug wird der geldwerte Vorteil wieder abgezogen, da der geldwerte Vorteil nicht als Geld ausgezahlt wird sondern in der kostenfreien Benutzung des Fahrzeuges liegt.

Frag da nach! Die können es dir am besten sagen

Was möchtest Du wissen?