Geldwäsche - wie funktioniert das genau?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie Geldwäsche funktioniert ? Da gibt es viele Wege. Meist geschieht dies über Mittelsmänner. Da gibt es z. B. eine Organisation die Millionen mit Rauschgift, Waffen und Prostitution macht. Einer ist der Boss der hat das Sagen. Sitzt meist im Ausland., manche aber auch in Deutschland. Die kaufen z. B. über Mittelsmänner Grundstücke, sanierungsbedürftige Häuser in Stadtzentren usw. Lassen die Objekte sanieren und eröffnen durch Mittelsmänner z. B. Restaurants. Derjenige, welcher das Objekt kauft, wird nicht gefragt, woher er das Geld hat. Er hat es eben. Du kannst dir jederzeit ein Haus kaufen, ohne dass dich jemand danach fragt, woher du das Geld dafür hast. Wenn man in günstigen Lagen Objekte Kauft, in mehreren Städten, kann man locker einige Millionen an Geld waschen. Übrigens wird Geldwäsche auch im Internet angeboten. Man kann nur dringend davor warnen auf diese "Angebote" einzugehen.

Man kann im einfachen Stil z.B. sehr gut bei "Breaking Bad" sehen, wie das Ganze u.a. funktioniert.

Um das Beispiel von dort gleich zu übernehmen: Du produzierst und handelst mit Drogen und vertickst diese gegen Bargeld. Du kannst dieses Geld, dadurch dass es nicht "sauber" eingenommen wurde, nicht einfach weiterverwenden, es sei denn du würdest es direkt im Laden ausgeben. Aber z.T. kann man soviel gar nicht konsumieren und du sitzt auf einem Berg "illegalen" Geldes. Einfach auf dein Konto einzahlen kannst du es natürlich auch nicht, weil das Finanzamt dann irgendwann Fragen zur Herkunft des Geldes stellen wird. Also gründest/kaufst du ein Unternehmen, in unserem Breaking Bad-Beispiel eine Autowaschanlage. Dort rechnest du immer wieder nicht durchgeführte Autowäschen ab, also statt der vielleicht 10 Autos, die pro Stunde kommen, erstellst du zusätzliche 10 Rechnungen für Autowäschen, die nie stattgefunden haben, aber genauso viel kosten wie die durchgeführten Wäschen. Dann befindet sich das Geld "legal" in deiner Kasse und wird ganz normal, gemeinsam mit den tatsächlich stattgefundenen Autowäschen, versteuert. Das, was dann übrig bleibt, ist das "gewaschene" Geld. Das kannst du natürlich dann nach oben skalieren, mehrere Waschanlagen kaufen oder andere Läden und Geschäftsbereiche. Auf jeden Fall sollten diese dann jeweils glaubwürdige Umsätze erzielen.

Das ist aber sicher nur eine Variante der Geldwäsche. Es gibt sicher noch andere, z.B. über Immobilienkäufe und -verkäufe etc.

Kann vielleicht jetzt bei dem Riesengeldbedarf einiger Länder funktionieren Gg

Was möchtest Du wissen?