Geld geerbt, wie damit umgehen?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erstmal Glückwunsch – auch wenn ein Todesfall die Ursache ist. Und ich hoffe, HansPetrus ist nicht dein richtiger Name! ;-)

15% (?) musst du als Verwandter ersten Grades ans Finanzamt abdrücken alle anderen Verwandschaftsgrade noch mehr.

Wie ist denn das Vermögen (tasächlich nur Geld?) jetzt angelegt, bzw. ist das ne Firma? Jemand verwaltet es oder hat es doch bis jetzt verwaltet? Wenn das gut läuft, so weiterlaufen lassen oder etwas verbessern, wenn es tatsächlich haptsächlich Geld ist, wende dich an nen guten Vermögensverwalter oder kümmer dich selber drum, wenn dir das Spaß macht.

Wenn du 10 Jahre arbeitslos warst, dann bist du wohl weniger der Unternehmertyp, das war dann wohl jemand anderes in der Familie. ;-) Du wirst vermutlich weniger ein Unternehmen aufziehen wollen. Aber vielleicht willst du was bewirken. Politisch, Umweltschutz, Erfinder unterstützen … Mach ne Stiftung.

Hast du Familie? Dann halte es für die zusammen. Bist du allein? Dann Lege es gewinnbringend an und tuhe Gutes, lass dir aber von niemandem sagen, sein Projekt oder so sei das Beste. Bleib am besten anonym und sag den Leuten, mit denen du öfters zu tun hast, dass du einfach Einnahmen hast oder n bissl was geerbt hast!

Ich habe auch ordentlich geerbt – es reicht gerade so, dass ich es mir leisten konnte mit der Arbeit aufzuhören. Viele Menschen verstehen das nicht, sind neidisch und schmieren mir das dauernd aufs Butterbrot: Du hast doch Zeit, du hast doch Geld, … Doch was man hat, das hat einen: Vermögen muss verwaltet werden, Häuser machen Arbeit etc. Aber du kannst dir ja locker nen Vermögensverwalter leisten ;-)

Es gibt übrigens so ne Art Selbsthilfegruppe von Lottomilionären!

So, jetzt beneide ich dich n bissl und kümmer mich wieder um das, was mich hat :D

Hab eben das mitm Lambo gelesen. Jetzt mache ich mir echt sorgen um dich – oder der Thread hier ist n Fake. Wenn n Verwandter 67 Mill. anhäuft, aber du von Stütze lebst, ist was faul. 3 Möglichkeiten:

  1. Das hier ist Fake
  2. Dein Vermandter war n A…
  3. Du bist das schwarze Schaf in der Familie

Im Falle von 2 mach schnell ne Stiftung, wo du selber nicht rankommst, sondern nur n üppiges „Gehalt“ bekommst, denn wenn du bisher arbeitslos warst, aber hier schon das Geld für nen Lambo raushauen willst, habe ich Zweifel, ob du genügend Verstand oder Reife für so viel Kohle hast!

Im Falle 1 oder 3 ist es mir Wumpe.

@minimalisth

Hey, danke das du dir soviel zeit nimmst. Schön geschrieben. 
Ich verstehe nicht ganz was du mit Punkt 2 meinst, jedoch muss ich sagen das es sich um keinen "Fake" handelt. Bei Punkt 3 würde ich gerne wissen was das eine mit dem kauf eines Lambos zu tun hat. Ich meine bei der Summe an Geld bleibt doch noch mehr als genug übrig dann?

@HansPetrus

Naja, du hattest nen seeeehr reichen Vermandten, der dich 10 Jahre von Stütze hat leben lassen. Warum? Da ist doch was faul (oder es gibt ganz besondere, komische Umstände). Entweder war dein Vermandter kein Guter oder du! ;-)

Es mag viele Gründe für eine 10 jährige Arbeitslosigkeit geben, vielleicht bist du mit diesem Lebensstil ja auch einfach zufrieden, aber das und dein, sorry, etwas naiver Wunsch nach nem Lambo könnte auch ein Indiz dafür sein, dass dir eine gewisse Reife fehlt, du vielleicht dein Leben nicht immer im Griff hast, und du mit manchen Situationen und vor allem mit 67 Millionen überfordert bist.

Klar kannst du dir nen Lambo leisten. Finanziell. Aber den kannst du dir ja nicht einfach vor die Straße stellen, sprich zum Lambo gehört ne Garage, ne Villa und ein komplett anderes Umfeld, ja ein ganz anderes Leben.

Du musst dich entscheiden: Normal, unauffällig weiterleben in deiner Heimat mit den Leuten, die du kennst oder ab nach Monaco oder so, mit Lambo vor der Tür, wo dir jeder das Geld aus der Tasche ziehen will!

Noch was zur Kohle: Schau, dass diese großen Geldsummen auf keinen Fall bei deiner örtlichen Sparkasse oder Volksbank auftauchen, denn da sitzen Menschen, die dich vielleicht kennen und dann zieht es Kreise. Mach n Onlinekonto auf, wenn du nicht eh schon eines hast, oder wende dich an nen Vermögensberater und da an nen wirklich renommierten, nicht dass da einer schwach wird, und dich ausnehmen will!

@minimalisth

Also den Verwandten, ich meine ich hatte das auch schon erwähnt, kannte ich bis dato gar nicht. Ich wusste nichtmal das dieser existiert. Jetzt weiß ich auch was du vorhin meintest mit schwarzes Schaaf der Familie. 

Das mit der Garage und dem Haus und allem drum und dran ist mir doch klar! Kurzer Zwischenstand zur aktuellen Lage: Die alte Wohnung, in der ich bis jetzt durch das Amt gelebt habe, habe ich nicht mehr. Da bin ich raus. Wohne zur Zeit Übergangsweise bei meiner Mutter. Ich plane aus Deutschland auszuziehen und ein Leben in Los Angeles zu beginnen, allein. Das Geld ist teilweise in Gold investiert. Teilweise wurden ein paar Grundstücke & Häuser gekauft. Teilweise wurde das Geld auf verschiedenen Banken abgelegt.

@HansPetrus

Ah, dann macht es Sinn. Dann bist du ja n noch größerer Duselbauer als ich. Ich hab von nem Freund einer Verwandten geerbt, aber er kannte mich.

Ok, in L.A. fällt n Lambo nicht so auf, aber einfach so hopplahopp in die USA … . Ich hoffe du bist nicht auf der Flucht vor deinem Leben hier und meinst, dort wäre alles anders. Es haben sich nur dein Kontostand, aber nicht deine Fähigkeiten geändert!

Dein Leben braucht einen Sinn, etwas, was dich antreibt. Mit 67 Mill. kann man was ausrichten, mehr als nur Lambos kaufen.

Viel Erfolg!

@HansPetrus

Also den Verwandten, ich meine ich hatte das auch schon erwähnt, kannte ich bis dato gar nicht. Ich wusste nichtmal das dieser existiert.

Das klingt schon fast wie die Storys von den Vorschussbetrügern. Ich hoffe mal für sie, sie haben die Nachricht über das Erbe auch vom Nachlassgericht und nicht per email bekommen :).

@ichweisnix

@ichweisnix, nene das Geld habe ich jetzt schon etwas länger als die Frage hier erstellt wurde. Alles rechtens  

@HansPetrus

@HansPetrus: Das Geld hast du schon etwas länger als die Frage hier erstellt wurde? Aber 4 Tage vor der Frage konntest du keine Klippen kaufen, weil HatzIV noch nicht auf deinem Konto eingegangen war?

Lass dich bei deiner Bank beraten.
Ab einer gewissen Summe musst du Erbschaftssteuer zahlen.
Ob sofort oder erst nach einigen Monaten und in welcher Höhe kann ich nicht sagen

Die Summe die ich bekommen habe liegt im 2- stelligen Millionenbereich

@HansPetrus

Da solltest du auf jeden Fall zu deiner/oder einer anderen Bank gehen. Vielleicht auch zu einem Finanz/Vermögensberater.

Und Erbschafts/Vermögenssteuer musst du bei der Summe auf jeden Fall zahlen.

Wenn du Schulden hast begleichst du diese zuerst. Dann erkundigst du dich nach voraussichtlich zu zahlenden Steuern. Was du von der Restkohle nicht brauchst kannst du anlegen (frag mal nach ETFs). Je nach Risikobereitschaft streust du dann dein Vermögen - easy. Wenn du zuviel hast kann ich dir auch helfen und dir was von dem Zaster abnehmen.

1. Möglichst Niemanden davon erzählen.

2. Sich nicht vom eigene Geld verrückt machen lassen und das tun, was man auch ohne das Geld getan hätte.

3. Sich klar werden, das das so viel nur auch wieder nicht ist. Dazu einfach mal das Geld auf jeden Monat verbleibende Lebenszeit runterrechnen. Man sollte insgesamt langfristig planen.

4. Eine gute Anlageform ist eine selbstgenutzt Immobilie. Das ist zum eine steuerlich sehr attraktiv, da in Deutschland ersparte Miete nicht zu versteuern ist zum Anderen ist es eine implizite Verrentung, d.h. aus Kapital wird monatlicher Nutzen.

Was man vermeiden sollte ist ein Lebenswandel nach den Motto "juhu ich bin jetzt reich". Eine große Gefahr besteht bei einmaligen Einnahmen darin, seinen Lebensstandard über seine Verhältnisse nach oben anzupassen. Irgenwan ist das Geld dann nämlich alle und dann fällt man in ein sehr tiefes Loch.

Was möchtest Du wissen?