Geld aus der Vereinskasse entwendet

5 Antworten

Hallo "emwe1",

je nach dem ob die Geschädigten (der Verein) Anzeige erstattet hat, kommt ein Ermittlungs- und Strafverfahren wegen Diebstahls (vgl. § 242 StGB), sofern Sie hiefür etwaig ein besonders gesichertes Behältnis (z.B. Geldkassette, Tresor) aufgebrochen haben und es sich beim Diebesgut um keine geringwertige Sache handelt, wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls (§ 243 I Nr. 2 StGB) auf Sie zu.

Ferner besteht unabhängig vom Strafverfahren ein zivilrechtlicher Herausgabeanspruch hinsichtlich des Geldbetrages gemäß § 985 BGB bzw. alternativ einen Schadensersatzanspruch nach §§ 823 II BGB i.V.m. § 242 StGB., welchen sie zu Wiedergutmachung verbunden mit einer Entschuldigung an die Geschädigten bestenfalls umgehend begleichen, was sich u.U. strafmildernd auswirkt.

Auch können Sie vom Verein ausgeschlossen werden, dies jedoch liegt letztlich in der Hand des Vereins.

Das Strafmaß bemisst sich mitunter an Ihrem Alter zum Tatzeitpunkt, an der Schwere der Schuld ( Motiv und aufgewandter Wille zur Tatbegehung), auch wird dahingehend herangezogen, ob Sie (einschlägig) strafrechtlich schon in Erscheinung getreten sind (Vorstrafen).

Für den Diebstahl nach § 242 StGB geht die Strafe von Geldstrafe bis zu einer Freiheitsstrafe von 5 Jahren, während bei einem besonders schweren Diebstahl in den Fälle des § 243 I Nr. 1 - 6 StGB die Mindeststrafe eine Freiheitsstrafe von drei Monaten bis hin zu zehn Jahren betragen kann. Unter bestimmten Umständen (z.B. Ersttäter, mildernde Umstände, u.a. wie vor dargestellt) wird eine Freiheitsstrafe aber zur Bewährung ausgesetzt.

Nachtrag: Ich habe mir erlaubt, Sie als (vermeintlich) beschuldigte Person im Beispielfall zu erwähnen. Dies hat keinerlei persönliche Hintergründe und war rein aus Gründen der Vereinfachung vorgenommen - ich bitte um Berücksichtigung dieses Nachtrags und dahingehend um Ihr Verständnis. :-)

Hallo, es kommt sicherlich auf die Höhe des Betrages an und was man erreichen will. Ich habe damals wegen der Höhe den ehemaligen Vorsitzenden zivilrechtlich auf Schadenersatz erfolgreich verklagt, strafrechtlich waren die Anforderungen etwas höher, so dass er leider nicht einsitzen musste.

erst mal muß anzeige erstattet werden.

hast du beweise dafür?

der ausschluss aus dem verein ist da wohl das geringste problem für "sie".

musste halt die verhandlung abwarten, wenn es eine gibt.

Sie hat Geld vor der Übergabe auf das Konto eingezahlt. Aber es fehlen noch fast 500€.

Wenn er es zurücklegt, bevor es auffällt: Gar nichts...

Gruß Ragnar

Was möchtest Du wissen?