Geld an Schüler verleihen...

2 Antworten

Für Zinsen müsstest Du möglicherweise eine Bank gründen. Wenn Du so eine Frage stellst: Lass die Finger davon. Für so was muss man sich wirklich auskennen. Und auch wissen, was man macht, wenn einer einfach nicht zurückzahlt, was kein Einzelfall sein sollte. Bei Leuten, die sich von Schülerinnen (!) Geld leihen, kann man davon ausgehen, dass die wirklich verzweifelt sind und selbst an Kleinbeträgen scheitern. (Als Schülerin wirst Du ja kaum einen Kredit auf einen Hausbau an einen gut verdienenten Mann/eine gut verdienende Frau mit fixem Einkommen vergeben ... Also da zahlt wohl kaum einer zurück. Und was machst Du dann? Klagen? Hast Du einen Anwalt zum Anrufen? Wie schauen Deine Verträge aus ... sind die wasserdicht und eindeutig?

Lass die Finger davon. Jemand, der so eine Frage stellt, ist vermutlich in frühestens in 10 Jahren so weit, tatsächlich echte Kredite zu vergeben. 

Als Freundschaftsdienst kannst du das mal für deine besten Freunde machen - gewerbsmäßig darfst du das nicht machen. Dazu braucht man eine "Banklizenz".

Ok super Danke,

hatte ich mir fast gedacht aber wäre ja schön gewesen so zum Taschengeldaufbessern

@Noah8

lol - und ja, Banken unterliegen einer staatlichen Bankenaufsicht. Da ist auch nicht jeder für geeignet....

Was möchtest Du wissen?