Gehört zu "Be- und Entladen - Ein- und Aussteigen" auch das Halten an solchen Orten?

4 Antworten

Naja du hast auf die Freundinn gewartet, du hast also den Platz für eine unbestimmte Zeit blockiert. Du hast eine gewisse Zeit einfach nur gewartet und nix gemacht, das könnte schon als Parken zählen.

Hättest du etwas ausgepackt, wärend dessen wären Leute ausgestiegen (z.B sehr viele übergroße Clowns), dann hätte das ganze auch 10 mins, dauern können, aber so wird es schwierig sein dagegen was zu machen.

Warscheinlich hast du der Polizei auch alles gesagt und als sie Gefragt haben:" Haben sie verstanden? Wirst du "Ja" gesagt haben. Damit hast du quasi einen mündlichen Vertrag geschlossen und das was die Polizei gesagt hast quasi bestätigt. Du kannst es natürlich versuchen da vorzugehen, aber es wird wohl nicht einfach und es fallen mitunter mehr Kosten als die 20 euro auf dich zu.

Der Übliche Weg wäre halt nen Widerspruch gegen den Bescheid einzulegen mit einer Begründung, das sollte noch kostenlos sein.

Soweit ich weiss, liegt die Toleranzgrenze bei 3 Minuten, aber versuchen kostet nichts und schont eventuell den Geldbeutel

Länger als 3 Minuten stehen heißt parken laut STVO §12 Halten und Parken. (2) Wer sein Fahrzeug verläßt oder länger als drei Minuten hält, der parkt. So scheint es denn gerechtfertigt, wenn auch ärgerlich. LG Lotusblume

deine freundin müsste erklären, dass sie das be- / entladen vorgenommen hatte.   für das be- und entladen gibt es tatsächlich keine zeitbeschränkung und auch keine "gerichtsübliche / verkehrsübliche" richtzeit :-)

meineid ?

Was möchtest Du wissen?