Gehen die Bremslichter an, wenn die Geschwindigkeit mit dem Tempomaten reduziert?

5 Antworten

Nein, es werden keine Bremslichter angehen. Es ist die gleiche Situation, wie wenn Du den Fuß komplett oder teilweise vom Gas nimmst, dann reduziert sich (natürlich nur, wenn's nicht grad bergab geht) die Geschwindigkeit, und das auch ohne Bremsen und Bremslichter. Und zwar langsam ... daher auch nicht gefährlich für das nachfolgende Fahrzeug.

wenn du per tempomat von 120 auf 70 reduzierst, geht das SEHR LANGSAM.. da braucht man keine bremslichter........... und dann hast du auf der überholspur eh nix mehr verloren und innerorts sind 70 gar nicht erlaubt.. ich sehe hier keinen gefahrenmoment..

Das war ja auch ein Extrembeispiel. Klar, dass ich Gefahrenbremsungen weiterhin mit dem Fuß mache, aber ich dachte eher an die Situation, dass auf der Autobahn bspw. 130 ist und dann kommt ein Schild mit 100, da habe ich dann oft mit dem Tempomaten gebremst, was jetzt so lange nicht gedauert hat

@QuestionMark19

das war kein extrembeispiel, sondern einfach unrealistisch, weil das mit dem tempomaten NICHT GEHT........... auch um von 130 auf 100 per tempomat zu reduzieren brauchst du 1 erheblich längeren bremsweg.......... und der "bremst" mit motorbremse, nicht mit der fussbremse...........

@Fragalligator

Naja, ich habe das schon öfter gemacht ;-) aber ab sofort schaue ich dann, das da keiner hinter mir ist (sonst eben doch mit dem Fuß)

Nein. Der Tempomat bremst ja nur mit dem Motor ab - das ist das Gleiche, als wenn Du das Gas wegnimmst.

nein, nur wenn du das bremspedal berührst, welches den tempomaten ausschaltet.

Wenn du mit dem Tempomat Geschwindigkeit reduzierst, ist das so als würdest du vom Gas gehen also nein.

Er lässt sich beim Autofahren zu leicht Provozieren..

Hallo!

Mir fiel es gerade gestern auf. Ich fuhr mit meinem Freund auf Zürich ein Grossteil der Strassen waren 100 Km/h erlaubt. Mein Freund hielt sich nicht ganz daran sondern stellte den Tempomat auf 120 Km/h und blieb auch auf der linken Spur. Von hinten kam ein kleiner Polo und setze den Blinker links. Mein Freund hat ja ein deftiges Auto! (E38 5.4l V12).Und mein Freund kam dann auch nicht auf die Idee die Spur frei zu machen sondern machte einen Kickdown und hatte schlussendlich knapp 180 Km/h auf dem Tacho! Der Polo war zwar weg aber mein Freund bremste nicht ab sondern blieb auf dem Tempo. Gut dann kam ein Baustellen berreich. Richtig eng, 2 Streifen. Erlaubt waren 80 Km/h und auf der ganzen Strecke waren Warnungen das Geblitzt wird. Mein Freund, Tempomat auf 100 Km/h. Von hinten kommt ein R32 und will das mein Freund patz macht. Er kommt natürlich nicht auf die Idee und beschleunigt auf 150 Km/h. Nach ein paar KM war dann die Baustelle zu ende und es waren wieder 120 Km/h erlaubt. Aber mein Freund lieferte sich mit dem R32 ein rennen das bis in die 220 Km/h grenze ging, der Versuch rechts zu überholen kam oft von meinem Freund sowie auch von dem anderen Fahrzeug..

Und ich muss ehrlich sagen ich habe manchmal angst mit ihm mitzufahren!! Hab es ihm auch schon oft gesagt und er meint ''Okej ich achte das nächstemal darauf''.. Er tut es aber nicht weil er sich zu leicht Provozieren lässt. Er lässt sich weder überholen noch lässt er es zu das einer von hinten mit der Lichthupe spielt..

Ich weiss nicht mehr weiter, ich bin auch auf ihn angewiesen und kann nicht einfach sagen, dass ich nicht mehr mit ihm fahren will..

Brauch Rat..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?