Gehen alle Makler jetzt pleite?

5 Antworten

Nein, wieso?

Verändert sich die Anzahl der Wohnungen die vermietet werden sollen? Nein!

Verändert sich die Anzahlt der Mieter? Nein!

Das einzige was sich verändert ist, dass nun der Auftraggeber zahlt, meist also der Vermieter.

Was wird passieren?

Jeder Vermieter wird bei der Neuvermietung an die Höchstgrenze des Erlaubten gehen und sich darüber das Geld wieder holen, was sie für den Makler ausgeben müssen.

Ich finde es unmöglich von der Regierung diese Gesetze zu erlassen. Schließlich darf man nicht vergessen, dass der Makler für seinen Lebensunterhalt ( Rente ) selbst sparen muss. Wir machen keine Vermietung, aber ich gehe mal davon aus, dass die Provision auf die Miete geschlagen wird. Dann sollten sich mal die freudigen Mieter ausrechnen wie viel "Provision" sie in der gesamten Mietzeit zahlen. Da zahlen sie nur drauf! Und wenn es mindestens zwei Bewerber gibt, wird derjenige die Wohnung bekommen, der vielleicht ein Scheinchen winken lässt. Es ist schon traurig, wie sich die Menschheit von der Politik blenden lässt. LG Immobilien Schütz aus Dortmund

@MaklerSchuetz

Das liegt einfach daran, dass Regierungen mit Sozibeteiligung in Finanzfragen meist einen Horizont haben, der von der Wand zur Tapete reicht.

Ich bin kein Makler, aber ich habe schon oft deren Dienste in Anspruch genommen. Es hat sich immer gelohnt. statt mir 20 Wohnungen ansehen zu müssen, weil die Beschreibungen der Vermieter zu unpräzise waren, musste ich demakler nur sagen, was ich will (Lage nach Straßenzügen, Vollbad, Balkon, qm von bis, Miete bis höchstens usw) und bekam nur Vorschläge bei denen eine Besichtigung lohnte. Zeitersparnis und somit auch Geldersparnis, denn Zeit ist Geld.

Das die Mieter nun auf Dauer draufzahlen ist sicher, denn die Kosten werden auf die Miete umgelegt. aber dann können die Sozis über die unsozialen Vermieter klage. Die dann in den Mieten beschränkt werden. Weil die Mieten dann keine Renovierungen mehr erlauben, werden die Häuser Reparaturstaus bekommen usw.

😂😂😂Natürlich nicht! Denke müssten jetzt nur mehr die Werbetrommel schlagen.

Gibt ja Vermieter die z.b. im Ausland oder in einer anderen Stadt wohnen. So das sie Makler beauftragen müssten.

Aber könnte auch durchaus weniger Makler werden!

Die Makler haben Angst um ihre Existenz. Davon gehe ich aus. Vermieter, die Kohle haben, leisten sich einen Makler. Aber da ja jeder sparen will und muss  denke ich, das Makler wirklich in Sorge sind.

Der Vermieter bezahlt ja nicht immer. Beauftrag der Mieter den Makler, muss er ihn auch selbst bezahlen. Gerade in größeren Städten ist es häufig schwierig, eine Wohnung ohna Makler zu finden.

Es gibt aber auch viele Makler, die sich mit Vermietungen gar nicht mehr wirklich befassen, sondern eher mit Hauskäufen.

Da werden dann natürlich die Streitfragen aufkommen. Ab wann ist der Makler vom Mieter beauftragt? Ist so ähnlich wie die Frage, ob das Huhn oder das Ei zuerst da waren. Ich gehe davon aus, dass Makler Lockangebote in die Zeitungen und Portale setzten und wenn sie Wohnungssuchend dann auf die Anzeigen melden, werden die Makler dafür sorgen, dass die Wohnungssuchenden Aufträge für die Wohnungssuche unterschreiben. Wenn es mit den Vermietern dann nur mündliche Vorabsprachen gibt, ist es schwierig nachzuweisen, dass der Auftrag des Vermieters vielleicht schon vorher vorlag.

Nein , aber es trennt sich die Spreu vom Weizen .

Was möchtest Du wissen?