Gehaltszahlung/-überweisung

5 Antworten

Eigentlich sollte es so sein, dass das Gehalt dir am 1. des Folgemonats zur Verfügung steht - aus gutem Grund, da für viele dann die Miete fällig wird.

Da das bei meinem früheren Arbeitgeber auch immer ein Problem war, hab ich damals mit meinem Vermieter vereinbart, dass ich die Miete per Dauerauftrag immer zum 10. bezahle, damit ich nicht jedesmal in den Miesen lande.

Das Geld sollte dann spätestens am letzten des Monats da sein! Denn es ist ja bekannt, dass am 1. normalerweise die Abbuchungen für Miete und so laufen...

Was gibt's nur für Arbeitgeber? Es ist doch Uso, dass am LETZTEN DONNERSTAG DES MONATS das Geld überwiesen sein sollte. Das hatte unser Buchhalter ewig gepredigt und bei meinem Mann in Fa. wird es auch so gehalten. Ich weiss, bei kl. Handwerksbetrieben, wo die Frau zu Hause die Buchhaltung macht, gibt's mal Unregelmäßigkeiten, aber ich soll ja auch regelmäßig zur Arbeit kommen, oder?

Er zahlt zum Monatsende und je nachdem bei welcher Bank du bist, kann es schon mal sein das du das Geld erst zum 1. eines Monats zur Verfügung hast. Zum Monatsende heißt, das der Arbeigeber bis zum letzten Tag im Monat Zeit hat die Überweisung zu veranlassen.

Am letzten Tag des Monat (30., 31. oder eben 28.2.). Wenn dieser Tag auf ein Wochenende fällt hat das Geld am letzten Wochentag zuvor da zu sein. Sprich, Freitags... Ansonsten kann man dem Arbeitgeber z.B. Verzugszinsen in Rechnung stellen (wenn es mehrfach vorkommen sollte...

Was möchtest Du wissen?