Gehaltserhöhung bei Abteilungswechsel

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zuerst bitte deinen Chef um ein Gespräch unter vier Augen. Es darf nicht zwischen Tür und Angel passieren, indem man einfach diesen Einwand zu einer Eventualität macht.

Bereite dich darauf vor. Suche dir Punkte, die deine Tätigkeiten in der neuen Abteilung anspruchsvoller gemacht haben. Schätze dich davor trotzdem selbst ein, ob du damit klar kommst, also ob du diese neuen Punkte auch gut machst und nutze das um deine Argumentation zu bekräftigen. Ich würde auch ganz klar sagen, dass es für eine zusätzliche Leistungssteigerung und Motivation stehen würde, wenn man als Abteilungsverantwortlicher auch eine dementsprechende neue Einstufung erlangt.

Lass dich zuletzt nicht sofort abwimmeln, nach dem Motto, Sie sind ja noch nicht lange auf ihrer neuen Position, schauen wir nach einem halben Jahr noch mal blablabla. Bleib energisch und kämpfe um dein Anliegen.

Hallo, vielen Dank für deinen Rat. Direke Abteilungsleiterin bin ich nicht, ich habe noch einen Abteilungsleiter, mache die Arbeiten aber völlig eigenverantwortlich. Mein Abteilungsleiter machte vorher diese Arbeiten, die ich jetzt übernommen habe. Er sagte meinem Arbeitgeber schön desöfteren, das ich diese Arbeiten gut machen würde. Mein Chef weiß, was ich kann, wie mein Kollege sagte. Ich hoffe, das das für mich von Vorteil ist bei der Frage nach der Gehaltserhöhung.

Ich werde das jetzt mal in Angriff nehmen, ich schiebe das schon seit Wochen vor mir her, weil ich nicht weiß, wie ich das anfangen soll, aber mein Abteilungsleiter liegt mir immer in den Ohren, das ich nach mehr Gehalt fragen soll.

@ak781

Bitte, gerne. Also dann kriegst du das auch hin! Nur schön selbstsicher auftreten und nicht verunsichern lassen! ,-)

Am einfachsten ist es immer, wenn man im Laufe der Zeit immer mehr Verantwortung bekommt. Oder mehr Aufgaben. Dann würde ich einen Termin mit dem Chef machen und erklären, dass es ja immer mehr geworden ist in den und den Bereichen oder Themen und wie es da aussieht mit einer entsprechenden Anhebung des Gehalts.

Gehalt CAD zeichen kraft als querensteiger?

Ich arbeite seid 2013 on gleichem Firma,bin als CAD zeichenkraft (ungelernt bzw querensteiger) fest angestellter.

hatte damals mit 1500 € brutti angefangen(tarifvertrag).was ich mache habe ich nicht ausgelernt, sondern angelernt von meinem arbeitskollege. Ich arbeite in eine elektrofirma und zeichne revisionspläne mit CAD programm. Habe 2jährige ausbildung im elektrobereich. Aber was ich jetzt mache habe ich nicht ausgelernt (CAD ZEICHNER).

nach meinem probezeit habe ich mit 1500€brutto weitergemacht. Natprlich bekomme ich jährlich diese gesetzlische + 2,5% oder 3% mehr brutto.aber das ist ja nichts.

nach 3jahren bin ich zu chef gegangen und ihm gesagt , dass ich am anfang für meine aufgaben hilfe gebraucht habe aber bin jetzt seit 3jahre hier arbeite und kann alles alleine meine aufgaben erledigen.können wir was bei meinem gehalt machen usw...

der chef hat mir 5% gehaltserhöhung gegeben. Mit jährlichen % 2,5 oder 3 prozent bin ich ca. bei 1800€ brutto bei vollzeit arbeit ( 40stunden die woche).

ich gucke seit 2monaten im internet was querensteiger cad zeichenkraft so verdient.die verdienen fast doppelte als ich. Mindestens 2000€.

Seit 2 jahren überlege ich dass ich zum chef gehe ubd nochmal pner meine gehalt unterhalte.ich weiss es nicht ob das gut an kommt.bei solche sachen kann ich ganz schwer meine mund auf machen :(

beim virstellungsgespräch habe ich zum chef auch gesagt dass ich mit CAD nicht gesrbeitet hatte. Der hat mir trotzdem paar tage probe arbeit angeboten und hab ich auch gemacht. Dann kam zu vorstellungs gesprech und vertrag ubterschreibe. Der Chef fragte mich nach gehalt.

da ich schon mit CAD programm nicht gearbeitet hatte, habe ich 1500€ bruto gesagt, damit ich erst den job kriege.dann sagte der Chef OK.

Also, bin seid 5jahre im gleichem betrieb und habe nur einmal nach 3. jahr zum chef nach gehaltserhöhung gefragt, hatte uch 5 prozent bekommen. Ausse diese kleine gesetzliche 2,5- 3 prozent.

was denkt ihr darüber .ist 1780 € bruttonach 5 jährigen betriebsangehörigkeit normal. Wie ich oben geschrieben habe ,ich habe als querensteiger angefangen, aber konnte schon nach halbes jahr meine aufträge selbständig fertig machen.

was wäre bei solche sitiation eure gehaltsvorstellung?

...zur Frage

Leiharbeit - Wechsel in andere Abteilung = Neuer Gehaltsvertrag?

Hallo Zusammen,

ich bin ehrlich gesagt gerade etwas sauer. Ich arbeite seit 4 Monaten über einer Leiharbeitsfirma bei einem Metallunternehmen.

Anfangs wurde mit mir ein Stundenlohn von 13,50 (9 Euro von Leiharbeitsfirma + 4,50 Euro Zusatz vom Betrieb) vereinbart, sowie eine Gehaltserhöhung auf 14,50 + Prämie ab dem 4 Monat.

Nach 3 Monaten in der Produktion des Unternehmens wurde mir vom Abteilungsleiter aber mitgeteilt, dass im Moment leider nicht ausreichend Arbeit vorhanden ist und ich deshalb leider in die Sichtprüfung versetzt werden muss.

Jetzt habe ich einen neuen Arbeitsvertrag mit einem Stundenlohn von 11,04 erhalten (9 Euro von Leiharbeitsfirma + 2,04 vom Betrieb) erhalten. Dabei läuft der Vertrag lt. Leiharbeitsfirma nun wieder von vorne, was bedeutet ich müsste wieder 4 Monate arbeiten um eine Gehaltserhöhung zu erhalten.

In der anderen Abteilung - Produktion - wurde mittlerweile wieder ein neuer Leiharbeiter eingestellt. Lt. den anderen Kollegen der Produktion wurde ich nur des Geldes wegen in eine andere Abteilung versetzt, weil 14,50 zu viel für einen Leiharbeiter ist und dass sowas ein ganz normaler Ablauf ist, welcher alle paar Monate passiert.

Jetzt meine Frage an euch: Ist das alles soweit rechtens?

Ist man als Leiharbeiter wirklich dermaßen der Depp vom Dienst?

Ich mein, ich zieh noch n paar Monate in der Abteilung durch, weil ich das Geld lediglich anspare um ein Auslandsjahr machen zu können. Trotzdem find ich die Art und Weise wie man mit den Leuten umgeht richtig lächerlich.

Eure Meinungen bitte :).

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?