Gehalt sonst ende des Monats , jetzt erst am 3 Werktag-Gewohnheitsrecht?

5 Antworten

Ich glaube nach Gestz hat er eh Zeit bis zu 5 des Folgemonats. Vieleicht ( je nach Betriebsgröße ) lohnen sich die 3 Tage Zinsen für Ihn. Rechne mal aus, was das bei 100 Angestellten ausmacht.

>>Rechne mal aus, was das bei 100 Angestellten ausmacht<< Wenn die alle jeweils 1.000 Euro netto bekommen, macht das im Monat insgesamt ganz grob etwa 20 Euro Zinsen aus. Absolute Peanuts also.

Wenn arbeits- oder ggf. tarifvertraglich nichts anderes vereinbart wurde, musss dein Gehalt eigentlich spaetestens am Monatsersten auf dem Konto sein. Kommt es erst 2 oder 3 Tage spaeter, ist das zwar aergerlich, viel tun kannst du dagegen aber auch nicht und ein spuerbarer Verlust entsteht dir durch die paar Tage Verzoegerung auch nicht.

Theoretisch koenntest du den Arbeitgeber natuerlich abmahnen und fuer den Wiederholungsfall deine Kuendigung androhen. Ob ihn das aber grossartig beeindrucken wird?

Kommt drauf an, was arbeits- oder tarifvertraglich vereinbart ist.

Ansonsten gilt: ''Die Vergütung ist nach der Leistung der Dienste zu entrichten. Ist die Vergütung nach Zeitabschnitten bemessen, so ist sie nach dem Ablauf der einzelnen Zeitabschnitte zu entrichten.''

http://dejure.org/gesetze/BGB/614.html

In verständliches Deutsch übersetzt, heißt das, dass die Vergütung, wenn der Abrechnungszeitraum der Kalendermonat ist, am Tag nach Ablauf des Monats fällig ist. Also jeweils am 1. des nächsten Monats.

Folgende Vorgehensweise;

Steht in Deinem Vertrag am 1 . des Monats und kommt das Geld erst am 3. des Monats musst Du ja anteilig Dispozinsen zahlen da auch du ja am 1.des monats deine Miete überweisen musst. Ich würde und das darfst Du alle geldlichen Nachteile deinem Arbeitgeber im nachhinein in Rechnung stellen. (machen aber die wenigsten da sie angst vor Kündigung haben.)

Die Dispozinsen - fuer die der AG aber nicht verantwortlich ist - duerften kaum mehr als einen geringen einstelligen Eurobetrag im Jahr ausmachen. Wenn der AG immer 2 Tage zu spaet zahlt, sind das bei 12 Monaten ja gerade mal 24 Tage. Da kommt selbst bei hohen Dispozinsen nicht viel mehr als der Gegenwert von ein paar Bonbons und ein paar Kaugummis zusammen. Ausserdem muss er die Miete sowieso erst am 3. Werktag eines jeden Monats bezahlt haben.

Da musst Du in Deinen Arbeitsvertrag schauen.

Aber ich denke, das Geld muss am letzten Arbeitstag des Monats da sein.

Ist doch keine Miete.

Was möchtest Du wissen?