Gebühren rücklastschrift?

3 Antworten

Ja, so ist das. Der Bearbeitungsaufwand ist der selbe, ob nun 10€ oder 1000€ verbucht werden.

Deswegen solltest du immer sicherstellen, dass du genügend Deckung auf dem Konto hast. Alternativ könntest du auch ein kleines Dispo einrichten.

Das Rückbuchen ist ein Aufwand, tust Du Dinge, die in kleinster Weise honoriert werden?

Ich meine mich erinnern zu können, dass Mahngebühren durchaus, den von Dir beschriebenen, hohen Wert haben dürfen, wenn es sich um derart geringe Beträge handelt.
Schau in Deinen Arbeitsvertrag, mit etwas Glück, kannst Du Dir die Bearbeitungsgebühren beim Arbeitgeber zurückholen

So ist nun mal der Lauf der Dinge bei einer Bank. Unabhängig von der Höhe des Geldbetrages ist die Bank berechtigt, entsprechende Gebühren einzuziehen. Sorg einfach in Zukunft dafür, dass du noch ein paar Euro auf dem Konto hast falls das Gehalt noch mal zu spät kommen sollte.

Was möchtest Du wissen?