Gebühr für Radio/Fernsehanschluss in den Nebenkosten

5 Antworten

Das muss der Mieter zahlen. Allerdings ist nicht auszuschliessen, dass dann der Vermieter den Anschluss mitnutzt, wenn eine Dose schon installiert ist und diese nach oben weiter führt. Da kann aber der Techniker von KD was machen ;o)

bezahlst du den anschluss auch? oder ist das nur aufgeführt in der Benennung der Betriebskosten? jedenfalls, wenn der anschluss nicht aktiviert ist, ziehe spätestens bei der jahresabrechnung den betrag ab.

Der Eigentümer muss nicht der Vermieter sein, wenn du einen Untermietvertrag in der WG im Erdgeschoss abgeschlossen hast. Wer also ist der Vermieter? Gibt es weitere Untermietverträge in der WG? Die Regel ist, dass Untermietverträge Pauschalverträge sind.

Damit wäre es nicht interessant, ob hier ein Rundfunkanschluss bzw. TV-Anschluss mit einer Gebühr durch den Vermieter bezahlt wird. Diese Nebenkostenkostenpauschale ist so oder so unveränderbar.

Wichtiger wäre die Klausel im Untermietvertrag, die dir den TV-Empfang in deinem Zimmer ermöglicht. Die Anschlussmöglichkeiten sind offenbar nicht vorhanden.

In den Nebenkosten im Mietvertrag steht, dass die Gebühr für Radio/Fernsehanschluss enthalten ist. Aber es ist kein Anschluss da! Also kein aktiver.

Dann muss Dein Vermieter dafür sorgen dass ein Anschluss da ist.

du musst das bezahlen, weil die GEZ Gebühren pro Haushalt entrichtet werden, unabhängig davon ob Empfangsgeräte bereit stehen oder nicht.

und was hat der rundfunkbeitrag mit der Bereitstellung des Anschlusses zu tun? gar nix. du musst den beitrag zahlen, egal ob du tv schaust oder nicht.

Was möchtest Du wissen?