Gebühr für die Erstellung eines Mietvertrages

3 Antworten

Nach deutschem Wohnungsvermittlungsgesetz dürfen dürfen Makler außer der Provision, wenn ein Vertrag zustande gekommen ist, keine weiteren Zahlungen verlangen.

Allerdings ...

§ 3 Wohnungsvermittlungsgesetz (fett markierter Teil)

(3) Außer dem Entgelt nach § 2 Abs. 1 dürfen für Tätigkeiten, die mit der Vermittlung oder dem Nachweis der Gelegenheit zum Abschluß von Mietverträgen über Wohnräume zusammenhängen, sowie für etwaige Nebenleistungen keine Vergütungen irgendwelcher Art, insbesondere keine Einschreibgebühren, Schreibgebühren oder Auslagenerstattungen, vereinbart oder angenommen werden. Dies gilt nicht, soweit die nachgewiesenen Auslagen eine Monatsmiete übersteigen. Es kann jedoch vereinbart werden, daß bei Nichtzustandekommen eines Mietvertrages die in Erfüllung des Auftrages nachweisbar entstandenen Auslagen zu erstatten sind.

Wieso? Wenn es keinen Mietvertrag gibt, dann wurde doch auch keiner erstellt. Ergo: Keine Gebühr.

Erstellt möglicher weise schon, nur halt nicht unterschrieben.

Seit wann wird der Mietvertrag vom Makler erstellt?...

Das ist so ungewöhnlich nicht.

@anitari

Der Mietvertrag wurde vom Makler für die zweite Besichtigung erstellt, weil ich durchaus geneigt war, die Wohnung zu nehmen. allerdings bekam ich in der Zwischenzeit eine bessere Mietwohnung angeboten, weshalb ich zwar zur zweiten Besichtigung ging aber eben den erstellten Vertrag nicht unterschrieben habe. Ach ja, das "Maklerbüro" bezeichnet sich selbst als "GmbH für Wirtschafts- und Finanzdienstleistungen".

@bigmags

Lass dir die Genehmigung 34c des Maklers zeigen.

Was möchtest Du wissen?