Gebrauchtwagen Kaufen Kennzeichen?

4 Antworten

Wenn Du sicher weißt das Du das Fahrzeug kaufst, kannst Du dir die Zulassungsbescheinigung Teil I und II als Kopie oder PDF senden lassen und die Kurzzeitkennzeichen bereits am Heimatort holen. Alternativ ist das auch am Standort des Kfz möglich.

Auch Fahrten ohne Zulassung sind unter Einhaltung der Bedingungen erlaubt. Dazu gibt es 2 Möglichkeiten.

  1. Am Tag der Stilllegung darf das Auto mit den entstempelten Kennzeichen noch den Rest des Tages im Straßenverkehr bewegt werden.
  2. Das Fahrzeug darf auch ohne Zulassung zum Zweck der HU Vorführung oder zum Zweck der Zulassung, nach Zuteilung von Kennzeichen und von der Kfz Versicherung erteilten Genehmigung mit den ungestempelten Kennzeichen bewegt werden. Diese Fahrt darf jedoch nur im Zulassungsbezirk des Käufers und einem daran angrenzenden Zulassungsbezirk stattfinden und ist von der Zulassungsbehörde zu genehmigen.

Beides ist im §10 Abs. 4 FZO geregelt.

Ansonsten bleibt nur ein Trailer, auf das ausleihen von roten Kennzeichen darf man heute nicht mehr hoffen. Die Besitzer solcher Kennzeichen unterliegen derart strenger Auflagen, dass man sie nicht mehr aus der Hand gibt.

Was ist wenn ich mir es noch ansehen will und erst vor ort entscheide? Dann müsste ich mit dem verkäufer zur Kfz stelle oder?

@BlackDragon2210

Wenn Du vor Ort entscheidest, kannst Du mit den Papieren (original oder Kopie), evb für Kurzzeitkennzeichen und Personalausweis zur dortigen Zulassungsstelle fahren und dir Kurzzeitkennzeichen holen. Der Verkäufer muss nicht unbedingt mitkommen. Kosten vor Ort ca. 50 Euro soweit ich weiß.

Zitat:

  1. Am Tag der Stilllegung darf das Auto mit den entstempelten Kennzeichen noch den Rest des Tages im Straßenverkehr bewegt werden.
  2. Das Fahrzeug darf auch ohne Zulassung zum Zweck der HU Vorführung oder zum Zweck der Zulassung, nach Zuteilung von Kennzeichen und von der Kfz Versicherung erteilten Genehmigung mit den ungestempelten Kennzeichen bewegt werden. Diese Fahrt darf jedoch nur im Zulassungsbezirk des Käufers und einem daran angrenzenden Zulassungsbezirk stattfinden und ist von der Zulassungsbehörde zu genehmigen

Bitte kein gefährliches Halbwissen verbeiten !

Bei §10(4) FZV steckt die Tücke im Detail:

siehe:

(4) 1Fahrten, die im Zusammenhang mit dem Zulassungsverfahren stehen, insbesondere Fahrten zur Anbringung der Stempelplakette sowie Fahrten zur Durchführung einer Hauptuntersuchung oder einer Sicherheitsprüfung dürfen innerhalb des Zulassungsbezirks und eines angrenzenden Bezirks mit ungestempelten Kennzeichen durchgeführt werden, wenn die Zulassungsbehörde vorab ein solches zugeteilt hat oder eine Reservierung nach § 14 Absatz 1 Satz 4 besteht und die Fahrten von der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung erfasst sind.

***

Dabei ist zu beachten, dass im fettgedruckten Halbsatz, das Kennzeichen auch für dieses Fahrzeug vorabzugeteilt oder bei entstempelung dafür reserviert worde sein muss.

***

2Rückfahrten nach Entfernung der Stempelplakette dürfen mit dem bisher zugeteilten Kennzeichen bis zum Ablauf des Tages der Außerbetriebsetzung des Fahrzeugs durchgeführt werden, wenn sie von der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung erfasst sind.

***

Rückfahrt heißt: "Von der Zulassungsstelle zum Fahrzeugstandort, nicht aber zur Überführung innerhalb Deutschlands"

Das dumme an dieser Regelung ist nämlich, dass die Nichtbeachtung dieser Halbsätze, also die ausgedehnte Rückfahrt oder schlimmer die Fahrt mit einem Kennzeichen, dass nicht vorab zugeteilt oder bei Entstempelung reserviert worden ist, eine Ausgestaltung des Fahrzeuges mut einem dafür nicht ausgegebenen Kennzeichen ist.

Das ist dummerweise keine Ordnungswidrigkeit die an eben mit 30EUR oder so begleichen kann, sondern das erfüllt den Straftatbestand "Kennzeichenmissbrauch" nach §22 StVG.

Darum ist diese Regelung in §10(4) FZV auch GENAU so anzuwenden sonst hängt man schnell in der Falle.

@TransalpTom

Ich verfüge an der Stelle nicht über Halbwissen, sondern sehr wohl über einschlägige Rechtskunde. Ich danke Dir aber für die Ausgestaltung und Erläuterung der beiden Punkte. Außerdem stimme ich dir vollkommen zu, das Gesetz an der Stelle genaustens zu beachten, daher auch der Gesetzverweis von meinder Seite.

@RudiRatlos67

Sorry, Rudi, das mit dem Halbwissen sollte so nicht rüber kommen.

Meinte auch nicht, dass Du Halbwissen hast, aber so wie Du das oben geschrieben hast, ist da die Hälfte deines Wissens in dem Posting verloren gegangen . ;o)

Entweder du vereinbarst im Kaufvertrag das die Kennzeichen Versicherung nur bis zu deinem Haus gültig sind oder er meldet das Auto ab und du darfst mit diesen Kennzeichen noch 1 Tag fahren.

Oder du besorgst dir Rote schilder aus einem Autohaus/Freunde bekannte händler

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

er meldet das Auto ab und du darfst mit diesen Kennzeichen noch 1 Tag fahren.

die letzte Fahrt wohin das Auto abgestellt wird, danach ist Schluss

@peterobm

Bis zum Käufer reicht ja offiziell hast du den Tag noch Versicherung und darfst es nutzen reicht ja

Oder du besorgst dir rote Schilder aus einem Autohaus, Freunde, Bekannte oder Händler...

Dies ist leider ein ganz schlechter Tipp, da die "Roten Kennzeichen" nur für Autohändler zulässig sind und er gar nicht dazu berechtigt ist! Und das Schlimme daran - er hat überhaupt keinen Versich.schutz!!! :-((

man fahre mit einem Trailer hin

wenn dir der Verkäufer vertraut - Fahrzeug ist angemeldet, kein Thema - innerhalb 3 Tagen solltest ummelden

Ja, Du brauchst ein Kennzeichen, um den Wagen vom Hof zu fahren.

Was möchtest Du wissen?