Gebrauchtwagen kaputt gekauft?

5 Antworten

Autohändler: Ist in der Sachmängelhaftung und wird für den Schaden aufkommen müssen. Ausnahme: Der Wagen wurde als Bastlerfahrzeug gekauft. Aber dafür müsste der Kaufpreis deutlich abweichen von dem was sonst für jeweilige Km- Laufleistung und Baujahr marktüblich ist.

Privatperson: Diese darf die Sachmängelhaftung ausschließen, muss Dir aber erhebliche Mängel, von denen er weiß mitteilen. Eine defekte Kopfdichtung müsste er bemerkt haben, sollte er das Auto länger gefahren sein. Er könnte auch behaupten, bei ihm war noch alles in Ordnung. Dann wirds kompliziert. So müsstest Du dann beweisen, dass es nicht so war.

Vielleicht kann Dir da ein Anwalt weiterhelfen: In Fall 1 hat ers wohl einfach. Denke, da wird der Händler schon einlenken, wenn er Post vom Anwalt erhält.

Bei der Privatperson könnte es knifflig werden, aber vielleicht kann er auch da was machen.

Es gibt keine privaten Händler

Es gibt entweder gewerbliche Autohändler oder private Verkäufer.

Eindeutig ein versteckter Mangel. Allerdings ist ohne genaue Schadensanalyse nicht festustellen, ob der Vorbesitzer von der defekten Kopfdichtung gewußt haben muss, oder ob es ihm tatsächlich entgangen ist, weil sie vielleicht erst wenige Tage zuvor den Geist aufgegeben hat. Bitte deine Werkstatt den Zustand akribisch zu dokumentieren. Ich würde auf jeden Fall auf Übernahme der Reparaturkosten bestehen.

Was ist ein "Privathändler"?

Hast du jetzt von einer Privatperson oder einem Händler gekauft?

Vom Händler oder von Privat? Musst dich schon entscheiden.
Von Privat müsstest du nachweisen, dass der Verkäufer es wusste und dich absichtlich getäuscht hat.
Vom Händler als Bastlerfahrzeug gilt das auch.
Vom normalen Händler, dann hast du Gewährleistung. Also quasi müsstest du die Karre auch nachweislich kaputt gekauft haben.
Vom Händler mit Garantie, dann hast du kein Problem.

Was verstehst du unter einem privat Händler?

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?