Geblitzt in der 20er Zone mit 27/31kmh in der Probezeit. Was erwartet mich?

4 Antworten

Ein Knöllchen. Mehr nicht. Ich wurde auch in der Probezeit am Ortsausgang geblitzt, weil ich zu früh Gas gegeben habe, bevor das Ortsausgangsschild kam. Ergebnis: Knöllchen von 15 Euro, weil 8km/h zu schnell gefahren. Kommunen brauchen halt manchmal einfach nur Geld.

Eine 20er-Zone wird nicht ohne Grund eingerichtet, hier geht es meistens um den Schutz vieler querender Fußgänger. Aber auch ein Ortsausgangsschild steht nicht nur einfach so dort, wo es steht, es wird z.B. durch Lärmschutz begründet.

Ich bin ja sehr dafür, die Regelsätze des Bußgeldkatalogs zu verdoppeln, aktuell sind sie im europäischen Vergleich einfach lächerlich niedrig - kein Wunder, sie wurden ja auch seit der Einführung des Euro nur minimal angepasst.

Bisher hat leider der "Abzocke!!!" brüllende Stammtisch immer gewonnen...

@adk710

auch 20 oder 30iger Zonen sind häufig ohne Sinn und Verstand eingerichtet. Als Aussenstehender . In vielen Dörfern war früher immer 50, dann auf Schlag nur noch 30.

@adk710

Wenn die Kommunen anfangen Blitzer aufzustellen, wo es sinnvoll ist - dann ja. Aber ein Blitzer am Ortsausgang ist einfach nur Abzocke. Es war ringsrum nur freies Feld und eine kerzengerade Landstraße für Tempo 100.

@frax18

Wie gesagt, jedes angeordnete Verkehrszeichen muss begründet werden. Diese Begründung kann man innerhalb eines Jahres ab erstmaliger Kenntnisnahme durch eine Klage beim Verwaltungsgericht überprüfen lassen. Das ist allemal sinnvoller als das ewige kopflose Gejammer über die vermeintliche Abzocke.

mit Tacho 31 abzgl. Abzug bleiben 15€ übrig.

Ab 21 km/h zu schnell gibt es erst einen Punkt, erst dann wird es blöd für dich

Also ich bin ca 10 km/h zu schnell gefahren 

Was möchtest Du wissen?