GdB 40 - Ausweis?

5 Antworten

Du kannst dich am Arbeitsamt gleichstellen lassen. Arbeitsrechtlich genießt du die gleichen Vorteile wie ein Schwerbehinderter (Bevorzugte Einstellung im Öffentlichen Dienst, Anspruch auf Minderleistungsausgleich, etc.). Ausnahme: Du bekommst keinen Sonderurlaub von 5 Tagen.

Ansonsten hast du keine Vergünstigungen. Steuerrechtlich, glaube ich, hast du eine geringe Entlastung. Bin mir aber da nicht sicher.

nein, gibt es nicht, da alle "Vorteile" ja auch erst ab 50 GdB greifen.

Sprich: auch keine Vergünstigungen bei Theater, Museum, Freibad o.ä.

Einen Ausweis gibt's erst ab einem GdB von 50.

Und wenn ein GdB von 50 oder höher bei dir festgestellt worden wäre, hättest du den Ausweis per Post bekommen.

Einen Ausweis gibt es erst ab einem GdB von 50. 

Lege Widerspruch ein.

Im Widerspruch mit eigenen Worten, die gesundheitlichen Probleme schildern und die F o l g e n die aus den gesundheitlichen Einschränkungen für Sie entstehen.

Beispiel: Der Arzt diagnostiziert z.B. eine Versteifung des Kniegelenks.

Die Folgen können im tägl. Leben da ganz unterschiedlich sein. Ist der Behinderte Bürokaufmann, der vorwiegend am PC abreitet und in seiner Freizeit gerne liest oder TV zu schaut, so behindert ihn die Erkrankung eindeutig weniger, als wenn er von Beruf Kellner wäre, der den ganzen Tag laufen muss und sich in seiner Freizeit auch gerne bewegt, ev. Tennis spielt oder joggt. Der Kellner muss höchstwahrscheinlich seinen Beruf aufgeben und kann seinen gewohnten Freizeitaktivitäten nicht mehr nachgehen ist somit, im täglichen Leben, eindeutig mehr behindert als der Bürokaufmann. Dies gilt es dem Versorgungsamt zu schildern, damit der GdB entsprechend der Behinderung zuerkannt wird, der bearbeitende Sachbearbeiter kennt nur die Diagnose des Arztes – und die ist bei beiden gleich.

In nachstehendem Link können Sie nachforschen, wo Ihre Behinderung GdB-mäßig anzusiedeln ist.

http://www.versorgungsmedizinische-grundsaetze.de/GdS-Tabelle.html

Alles Gute

Was möchtest Du wissen?