Gaststätte als Nebengewerbe anmelden?

1 Antwort

Wenn Du bisher noch kein Gewerbe geführt hast, solltest Du zunächst einmal einen Grund-kurs für Existenzgründer mitmachen, wie der z.B. von der Industrie- und Handelskammer angeboten wird. Hier lernst Du erst einmal solche Grundlagen wie Buchführung, Kalkulation, rechtliche Grundlagen etc. Genauso musst Du einen Sachkundenachweis sowie ein Gesundheitszeugnis vorlegen. Willst Du auch Kleinigkeiten wie Bockwurst & Co. anbieten, benötigst Du zudem noch den "Frikadellenschein".

Hallo, ich habe grundsätzlich schon Erfahrung im Führen eines Gewerbes. Für mich stellt sich bloß die Frage wie es sich mit einem Klein- bzw. Nebengewerbe verhält.

Eine steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung, Gesundheitszeugnis, Unterrichtungsnachweiss Gaststättengewerbe ("Frikadellenschein") habe ich bereits.

Da ich beruflich doch recht gut im Sattel sitze möchte ich nicht einfach alles hinschmeißen.

@HGWToni

Du meldest nur ein Gewerbe an. Kein kleines, kein großes, einfach nur ein Gewerbe. Alles weitere ergibt sich aus deinen Kreuzen auf dem Fragebogen, den du vom Finanzamt bekommst.

Müll Ärger mit Nachbar

Hallo,

im November 2010, zog ich.mit meiner Frau und unseren, damals noch 2, Kindern in ei. Mietshaus. Schicke Wohnung mit Garten, ein Nachbar, unter uns das Gemeindeamt und im EG eine Gaststätte. 2 oder 3 Wochen nach unserem Einzug, schrie, aus welchem Grund auch immer, unser Nachbar meine Frau an und sagte unter anderem, "Suchen sie.sich schon mal eine neue Wohnung, ich hab bis jetzt jeden hier raubekommen". Das meldete ich.unserem Vermieter, dem lokalen Wohnbau. Einige Gäste der Gaststätte warnten uns dann auch vor.unserem Nachbar, ebenso die Dame vom Gemeindeamt.

Irgendwann stellten wir fest das er unseren Müll durchwühlt, er zinkte uns auch beim Wohnbau an, unsere Katzen würden frei im Haus rumlaufen und sein Behinderter Sohn hat eine Allergiedeshalb sollten die Tiere weg. Unsere Katzen verlassen aber die Wohnung nie(Rassekatzen). Dann beschwerte er sich, wir würden zu viel Müll produzieren. Ein Gespräch beim Wohnbau folgte, mit dem Ergebnis: Wir besorgten uns mit dem Betreiber der Gaststätte eine 1000 Liter Mülltonne und teilen uns die Kosten. So hofften wir Ruhe in die Müllsache zu bekommen. Unsere Katzen durften auch bleiben, was dem Herrn nicht passte.

Wir erfuhren, das unser Nachbar mit der selben Müllmasche schon 5 Vormieter rausgeekelt hat. Das ist ach bei uns seine Absicht. Er macht bei uns vor der Tür keine Hausordnung, schwärzt uns immerzu an usw.

Seit einigen Wochen räumt er ständig unseren Bio Müll aus der Biotonne und wirft diesen in die große, welche wir uns mit dem Wirt teilen. Ebenso wirft er scheinbar auch seinen Restmüll in diese Tonne, denn seine Restmülltonne ist immer leer. Aber bezahlen tut er nicht mit. Uns entsteht eine Doppelbelastung, Müllgebühren in den Nebenkosten plus extra Kosten für die große Tonne.

All das hab ich dem Wohnbau schriftlich geschildert, der Wohnbau hat auch schon oft mit unserem Nachbar gesprochen. Dieser interessiert sich aber null dafür, er macht einfach weiter.

Vor 3 Tagen hab ich bei ihm geklingelt und darum gebeten den Müll zu lassen wo.er ist. Da schrie er mich an, das er das immer schon so macht und ihm egal ist was der Wohnbau sagt. Der Herr ist leicht cholerisch....

Ich schrieb also den nächsten Brief mit der Bitte etwas zu unternehmen. Ein paar Tage blieb der Biomüll auch in der Tonne, bis er gestern Abend alles wieder rausräumte.

Unsere Kinder trauen sich schon gar nicht mehr allein in den Garten wenn der Herr draußen.ist, weil er sie immerzu anmeckert. Nun meine Frage: Kann ich mich mit diesem Problem an den Mieterschutzbund wenden? Bzw. was kann ich unternehmen? Auf den Wohnbau hört er ja nicht und reden kann man mit ihm auch nicht. Und nein, ausziehen kommt definitiv nicht in Frage.

...zur Frage

Wirksame Hife bei Ruhestörung durch Kneipengästen. Möchte endlich wieder schlafen dürfen.

Hallo, ich wohne mit meiner Familie (2 Kinder) seit 6 Jahren in einem schönen Haus im Zentrum einer eher kleinen Gemeinde. Als wir eingezogen sind befand sich ein nettes Chinesisches Restaurant. War nie ein Problem, dannach kam kurze Zeit ein Steakhaus, auch das war völlig unproblematisch. Jetzt ist dort allerdings seit etwas über einem Jahr dort eine Kneipe und jetzt ist die Nachtruhe vollkommen vorbei. Richtig katastrophal ist es seit wir in NRW das Nichtraucherschutzgesetz in Gaststätten haben. Ständig ist auf der anderen Seite Lärm durch gröhlende Gäste. die vor der Tür rauchen und sich extrem laut unterhalten oder brüllen. Eine Familie ist schon ausgezogen und eine Logopädische Praxis ist auch schon deswegen umgezogen. Die Tür der Gaststätte steht gerne auch mal in der Woche mal bis 24 Uhr offen. Man kann einfach nicht mehr einschlafen, da andauernd jemand wieder laut am quatschen ist. Die Kinder leider auch nicht. Gespräche mit dem Wirt bringen nicht viel. Die Polizei kann leider auch nicht immer kommen und beim Ordnungsamt waren wir auch schon. Da waren sogar schon andere Nachbarn. Es passiert aber irgendwie gar nichts. Habe das Gefühl das der Beamte vom Ordnungsamt keinerlei Motivation hat. Hat jemand noch eine Idee wie man sich wehren kann? Letzte Nacht habe ich nicht schlafen können und musste um 6 Uhr in einer Notaufnahme arbeiten. Ich bin müde und stinksauer. Die Lebensqualität ist echt dahin. Und wie gesagt wohnen wir schon länger da und die Kneipe kam erst später!. Mittlerweile habe ich massive Schlafstörungen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?