Gartengerät in Nebenkostenabrechnung

5 Antworten

Ohne Paragraphen! - Der Eigentümer ist zu dumm, eine vernünftige Nebenkostenabrechnung zu erstellen und hat in folgedessen eine Position, die nur ihn als Miteigentümer angeht, wie auch z.. Verwaltergebühren, Beiträge zur Deckungsrücklage, Ihnen unberechtigter Wesie in Rechnung gestellt. Weisen Sie ihn darauf hin und bitten Sie um eine korrekte Abrechnung. Wäre es keine Dummheit, dann müßte man es als Betrug bezeichnen.

Wie sieht es denn bei Schneeschippen aus. Die ist auch anteilig auf meiner Nebenkostenabrechnung. Die würde ich noch eher nachvollziehen,da ich sie ja auch mitabnutze. darf der Vermieter die auf mich abwälzen?

du zahlst, aber obwohl du den garten nicht nutzt, für die pflege des garten und aussenanlage und dazu wird die gartenschere benutzt.

folglich musst du diesen anteil zahlen

umlagefähige Betirebskosten stehen in der 2. Betriebskostenverordnung und im Mietvertrag. Ein solches Gerät steht an beiden Stellen nicht. Ich will nur hoffen, er hat dir die Verwaltungskosten nicht auch aufgelistet.

Übrigens - Alle Wohnungen in deinem haus sind Eigentumswohnungen - 2 davon selbstgenutzt. Logisch ist auch dass dein Vermieter nicht im Haus wohnt - kannst jetzt Intelligenzkoter zu mir sagen. ☺☺☺

Was möchtest Du wissen?