Fußbodenheizung Strom

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich sehe 2 Möglichkeiten:

entweder der fühler des thermostates ist an der falschen stelle für die fussbodenheizung z.b. an der warmen innenwand, oder der thermostat arbeitet nicht einwandfrei...

bevor du dich mit dem vermieter in verbindung setzt, würde ich dir raten, sofern es noch weitere Mieter im haus gibt, die die gleiche heizung haben, dich mit diesen in verbindung zu setzen. vielleicht können die dir ja sagen, wie du die heizung richtig regelst...

in der regel müsstest du übrigens das kleine klick (beim Hochdrehen der temperatur) an der stelle hören wo die raumtempertur liegt... weicht die klciktemperatur von der tatsächlichen raumtemperatur ab, ist davon auszugehen, dass der thermostat defekt ist. wende dich also bitte an den vermieter...

lg, Anna

Hallo Ludwig,

Dein Thermostat klickt wenn Du vom niedrigen in einen höheren Bereich stellst. Das Klicken ist der Schaltpunkt und bedeutet "ein".

Anderes herum (vom höheren in den tieferen Bereich) müsstest Du auch ein Klicken wahrnehmen und bedeutet "aus".

Beide Klickpunkte "ein" und "aus" liegen in der Regel ein weinig auseinander. Hysterese genannt. Sei es drum.

Bei Deinem trägen System müsstest Du (als Funktionsprüfung) folgendes feststellen können. Merke Dir den Klickpunkt nach oben - "ein", dann stelle auf 5 oder 10 und warte einen Tag (24 Stunden). Jetzt stelle wieder hoch und schaue wo der Klickpunkt "ein" auf Deiner Skala ist. Er muss jetzt niedriger sein als vor 24 Stunden. Wenn es so ist, funktioniert das Thermostat bestimmungsgemäß.

Die Einstellung der Temperatur an solchen Teilen ist eine Geduldsprobe, weil die Reaktionszeit sehr lang ist. Wenn Du zum Beispiel von "Pfeil" auf 17,5 °C stellen möchtest, hörst Du vieleicht überhaupt kein Klicken. Aber die Heizung schaltet dann z.B. bei 17 Grad wieder ein und bei 18 Grad wieder aus. Wenn Du nicht gerade daneben stehst, hörst Du es kaum.

Wichtig ist, dass Du in sehr kleinen Schritten regelst (stellst).

Gruß

Wichtig ist, dass Du in sehr kleinen Schritten regelst (stellst).

Ja, wenn der Mensch an einem Knopf dreht, dann bedient er einen Steller (siehe auch Stelltrafo). Im Sprachgebrauch allerdings sind auch Steller Regler, warum auch immer. Greift der Mensch ständig und vorteilhaft durch Stellen in einen geschlossenen Regelkreis ein, so wird er selbst zum Regelorgan.

Hallo, in den meisten Fällen funktioniert die Fußbodenheizung Strom wie eine Nachtspeicher Heizung. Das heißt sie ist sehr träge und reagiert nicht sofort sondern speichert zum nächsten Tag , da Nachts der Strom günstiger ist. Wenn Du das Ding ganz aufdrehst springt meist eine Zusatzheizung an die in der Regel vor dem Fenster liegt ,ca. 40cm breiter Streifen. Dieser reagiert sofort und wird vom normal Strom gespeist. Ich hatte leider auch mal so eine Wohnung mit Stromfußbodenheizung , wenn ich morgens zur Arbeit gefahren bin war die Hütte warm (Nachtspeicher) und wenn es kurzfristig kalt wurde mußte ich immer das Ding mit der Zusatzheizung benutzen. War schweine teuer was ich in der Zeit an Strom bezahlt habe .OMG Nie wieder.

Ja, das die Heizung träge ist, habe ich auch schon bemerkt. Nur das nervige ist das ich sie, wie erwähnt immer auf den "Pfeil" stellen muss, das es überhaupt warm wird. Darunter wird es leider nicht warm, egal wie lange ich die "laufen" lasse.

Vielleicht sollte ich doch mal den Vermieter darauf ansprechen. Denn ich habe keine Lust auf mega Nachzahlungen.

Was möchtest Du wissen?