Für Überstunden ungefragt frei kriegen

5 Antworten

Wenn es arbeitsvertraglich, tarifvertraglich oder durch eine Betriebsvereinbarung geregelt ist, dass der AN erst dann vom AG angewiesene Freizeit nehmen muss, wenn das Zeitkonto auf über 40 Stunden angewachsen ist, darf der AG vorher keine Freizeit "verordnen".

Bei einer Betriebsvereinbarung gibt es ja einen Betriebsrat. Den solltest Du mal ansprechen.

Wenn der AG, weil evtl. wenig Arbeit da ist, möchte dass der AN Freizeit von seinem Zeitkonto nimmt, sollte er ihn darauf ansprechen und nach seinem Einverständnis fragen. Einfach anordnen geht nicht, da der AG dann nur den Annahmeverzug nach § 615 BGB verhindern und das Betriebsrisiko auf den AN abwälzen möchte.

Meiner Erfahrung nach sind die meisten AN bereit, bei Engpässen auch mal Freizeit zu nehmen. Sie wollen allerdings gefragt werden und das ist ihr gutes Recht.

Dafür hat man die Vereinbarung mit dem Zeitkonto auch getroffen und beide Seiten müssen sich daran halten

Nein, eine Firma darf nur was die Mitarbeiter bestimmen machen. Nur die sind wichtig .

Zum Erbrechen , so manche Sache.

Ich sollte er Gewerkschaft beitreten, wenn ich sowas höre. :-)

ER / SIE ist der Chef......und wenn der Arbeitgeber der Meinung ist, dir frei geben zu wollen, ist maßgebend, was er möchte.....

Fair wäre es aber, es mit dir abzusprechen.

Die Fairness kann sich der Laden leisten.

Ganz so einfach ist es nicht. Die vertraglich vereinbarte Arbeiszeit MUSS auch vom AG eingehalten werden. Aber für das ÜS-Konto kann er sozusagen ein Abbummeln verordnen.

@neuerprimat

Die Stundenanzahl ist aber noch nicht erreicht, bei der er mir sagen kann, dass ich mal zu Hause bleiben soll.

@pantilo

Du würdest also ins MINUS kommen ?? Hmmmm....

@BEAFEE

Nein, ab 40 Stunden darf man Freizeit verordnet bekommen...

Ja. Je nach Arbeitsvertrag darf der AG verlangen, dass du die ÜS "abbummelst" und wenn er einen freien Tag verordnet ist das halt so.

Überstunden addieren sich i.A. nicht zu einem Urlaubsanspruch!

Grundsätzlich kann der Arbeitgeber sogar Deinen Urlaub festlegen...

Sowas wird zwar nur sehr selten gemacht und meist wird den Wünschen des Arbeitnehmers entsprochen und es gibt ein gegenseitiges Einvernehmen. Aber wenn Dein Chef das nicht gerade von jetzt auf gleich verordnet, bestimmt er, im Rahmen des Gesetzes, über Deine Freizeitentnahme.

Was möchtest Du wissen?