Für Roman: Polizeidienst quittieren?

5 Antworten

Es wäre höchst fahrlässig, einen Polizisten, der kündigt, noch weiter auf die Bürger los zu lassen. Insofern würde eine Kündigung augenblicklich zur Folge haben, dass der Beamte seiner Waffe und seines Dienstausweises entledigt würde. 

Als Polizist bist du Beamter.

Jeder Beamte kann sein Arbeitsverhältnis jederzeit kündigen - nicht aber der Arbeitgeber dem Beamten. Die Kündigungsfrist beträgt einen Monat zum Monatsende.

Was für Beamte aber nicht mehr geht: Wenn man einmal gekündigt hat, kann man sich nicht mehr erneut bei diesem Arbeitgeber (Land, Bund, Kommune) für einen Beamtenjob bewerben. Man kann dann nur noch als freier Mitarbeiter auf Honorarbasis tätig werden.

Ich spiele mal wieder den Pedanten: 

Da Beamte nicht in einem Arbeitsverhältnis stehen und rechtlich keine Arbeitnehmer sind, können sie auch nicht kündigen.

Sie können einen Antrag auf Entlassung stellen.

@Apfelkind1986

Dann schreib doch wenigstens "Dienstverhältnis" hin, damit dein Kenntnisstand dokumentiert ist.

Bitten? Fristen? Es gibt doch keinem Arbeitsvertrag. Man kann sein Beamtenverhältnis ohne weiteres auflösen oder ruhen lassen. Beides möglich.

Nein, man muss um seine Entlassung bitten.

Völliger quatsch.

@szwabek90

Nein, korrekt!

Man wird schon eine Kümdigungsfrist haben...

Was möchtest Du wissen?