Führerscheinneuling, wieviel Prozent fange ich an in Hessen mit 18?

4 Antworten

Hey therocknero,

was ich hier noch vermisse ist die Eltern-Kind-Regelung, welche machne Versicherer für Fahranfänger anbieten! Du selbst bist dabei Fzg-Halter und Versich.nehmer und erfährst dir per Vertragsbeginn gleich deine eigenen schadenfreien Jahre! Die Einstufung als Fahranfänger erfolgt hierbei mit SF 1/2 (ähnlich der Zweitwagenregelung über die Eltern) und bei HUK-Coburg mit einem Beitragssatz von 75%. Einzige Voraussetzung hierfür: ein Elternteil von dir muß ein Fzg. angemeldet und versichert haben.

Ohne gewisse Dinge mit 200%. Du hättest z. B. begleitendes Fahren ab 17 machen können. Die Versicherungen geben dann auf Grund der bereits erworbenen Fahrpraxis bereits Prozente. Was noch besser wäre die Zulassung als Zweitwagen auf die Eltern mit 125%, nach 2-3 Jahren daraus eine eigene Versicherung herauslösen.

Genau das wollten meine Eltern nicht.

@therocknero

Warum, wo ist das Problem? Man kann doch die Kosten als Jugendlicher trotzdem selbst tragen, es ist lediglich für dich eine Beitragsersparnis. Selbst wenn ein Schaden passiert, es gibt zahlreiche Verträge mit Rabattretter. Im Internet kannst du dir das im Versicherungsvergleich durchrechnen lassen. Die Gesellschaften variieren.

@mutzepups

Meine Eltern haben 3 Autos und unendlich viele Verträge und meinen SIe haben selbst zu viel laufen als das sie sowas machen.

@mutzepups
...es gibt zahlreiche Verträge mit Rabattretter. 

Hey mutzepups, auch diese Rabattretter, welche für Altverträge noch kostenlos sind oder waren, gibt es leider seit 2012 bei den meisten Versicherern nicht mehr für die Neuverträge! Was noch angeboten wird: dieser Rabattschutz, welcher jedoch extra kostet!

...besser wäre die Zulassung als Zweitwagen auf die Eltern mit 125%,...

Hey mutzepups, da bist du leider nicht mehr auf dem aktuellen Stand! Bereits seit 2012 wurde eine neue Rabattstaffel für sämtliche Neuverträge eingeführt.

Demzufolge kann bei der Zweitwagenregelung mit Einstufung SF 1/2 ein Beitragssatz von ca. 60% bis max. 79% beansprucht werden - je nach Versicherer und dessen AKB (Allg. Kraftfahrtbedingungen).

PS: Der ca. 125%-Beitragssatz hat nur noch für Altverträge vor 2012 Gültigkeit!

Gruß siola

Die Schadensfreiheitsklassen werden von den Versicherungen bestimmt, nicht vom Bundesland.

Die Möglichkeiten, wie du mit einer niedrigeren SF anfangen kannst, wurden dir ja schon genannt.

Grundsätzlich beginnst Du mit SF 0, hinterlegte Prozente der SF-Klasse variieren je nach Versicherung.

Günstiger ist es das Fahrzeug z.B. als Zweitwagen über die Eltern laufen zu lassen.

... oder gleich die Eltern-Kind-Regelung für Fahranfänger mit Einstufung SF 1/2 und einem Beitragssatz von z.B. 75% bei der HUK-Coburg beanspruchen!

Was möchtest Du wissen?