Führerschein bestanden, jetzt mit dem Auto der Eltern fahren - Versicherung?

5 Antworten

Wenn deine Eltern keinen Rabatt in Anspruch nehmen, für den Ausschluss "jüngerer Fahrer", passiert gar nichts. Wenn doch wird die Prämie im Falle einer Inanspruchnahme der Versicherung nachgefordert.

Der Vertrag / die Verträge der Eltern müssen ggfs. hinsichtlich des Fahrerkreises so angepasst werden, dass Du dor "hineinpasst" - das wird dann etwas teurer. Für Deinen Körper wäre eine private Unfallversicherung empfehlenswert, evtl. BU.

Bezüglich der Frage nach dem Versicherungsschutz für den Körper: hier gilt entweder eine spezielle Insassenunfallversicherung, die Bestandteil des Versicherungsvertrages für das Fahrzeug sein kann (aber im Regelfall nicht ist), oder eine private Unfallversicherung. Allerdings, bei einem Unfall, auch von dir verursacht,bezahlt die Behandlungskosten die normale Krankenkasse.

Die private Unfallversicherung ist die bessere Wahl. Insassenunfallversicherung ist überflüssig, sogar rausgeschmissenes Geld.

@Eichbaum1963

Unbestritten. Eine Möglichkeit ist es aber dennoch, sofern keine private Unfallversicherung bestehen sollte. Die IU ist allerdings auch eher dafür gedacht, Mitfahrer abzusichern. Macht also höchstens Sinn, wenn ich ständig Leute bei mir mitfahren lasse und ich diese abgesichert haben will. Aber schon richtig, sie ist eigentlich nur Geld-Bringer für die Versicherung.

Deine Eltern müssen dich als Fahranfänger bei der KFZ Versicherung melden,um Probleme im Falle eines Unfalls auszuschließen.Es wird eine neue Versicherungs-Police,in der du vermerkt bist,ausgestellt.Der Beitrag muß entrichtet werden,und dann kann's losgehen mit dem Autofahren in Begleitung.

du lässt dich einfach mitversichern also rufst bei der versicherung an oder deine mum und du sagst sie sollen dich bitte mit in die versicherung eintragen. Dann steigt der beitrag etwas aber so biste auf der sicheren seite.

Was möchtest Du wissen?