Fristlose Kündigung vom vermieter wie lange habe ich Zeit?

5 Antworten

Vermutlich ist der Lärmende nicht der Mieter, denn er wohnt ja nicht im Haus. Die Störungen sind polizeibekannt. Deshalb kann weiter vermutet werden, dass der Kündigungsgrund nicht zutrifft, neben dem Fakt, dass eine Abmahnung gegen die Mieterin wegen Lärmbelästigung nicht stattgefunden hat.

Die gekündigte Mieterin kann gegen die fristlose Kündigung zwar Widerspruch einlegen, aber der wäre wirkungslos, wenn der Kündigungsgrund zutrifft. Ein Rechtsanwalt kann den Kündigungsvorgang nicht aufhalten bzw. unterbrechen, das könnte nur ein vorläufiges Urteil eines Richters am Amtsgericht. Dazu müssste Antrag auf einstweilige richterliche Anordnung im Zuge einer Feststellungsklage gestellt werden. Das wäre eine Aufgabe für den Rechtsanwalt, muss aber nicht zwingend erfolgen, denn der Kläger kann sich vor dem Amtsgericht auch allein vertreten.

Das vorläufige Verfahren, wenn denn der Richter dem statt gibt, ist innerhalb einer Woche erledigt. Die Kosten des Verfahrens trägt zunächst der Kläger, bei finanzieller Bedürftigkeit gibt es Prozesskostenhilfe.

"Wie lange hat man bei einer fristlose Kündigung der Mietwohnung Zeit um dagegen vor zu gehen?" 

Keine Zeit. Es ist unverzüglich - sofort - unmittelbar - zu handeln.

Wenn man aber ein Antrag beim Gericht stellt 1 Tag vor dem auszug. Verschiebt sich der auszugstermin doch. Oder nicht

@jennyfa88

Auch eine einstweilige richterliche Anordnung wird nicht innerhalb 24 Stunden erlassen, obwohl zunächst keine Beweise sondern nur die Glaubhaftmachung der Feststellungsklage und eine Eidestattliche  Erklärung erforderlich sind. Ich fürchte, dass hier schon viel zu lange gewartet wurde und der Richter daher keine Dringlichkeit mehr sieht.

@Gerhart

Ah ok. 1. Tag war nur ein Beispiel.

Ich weiß ja nicht genau wie lange das Gericht braucht. Wenn man innerhalb von 2 wochen raus soll, hat man ja nicht viel zeit. 

Wenn ich mich nicht irre war der Termin bis nächstes Wochenende.

@jennyfa88

Frag mal nach, ob im Mietvertrag oder in der Kündigung durch den Vermieter vorsorglich der Anwendung des § 545 BGB widersprochen wurde. Fehlt dieser Passus, dann könnte deine Bekannte nach 14 Tatagen das Mietverhältnis unbefristet fortsetzen.

Zudem könnte die Feststellungsklage schneller verhandelt werden als eine Räumungsklage, falls deine Bekannte nicht auszieht.

Wenn man hier eine Frage stellt, sollte diese so ausführlich beschrieben werden, daß sachlich korrekte Antworten möglich sind. Ist ja auch in deinem Sinne.

Da da deine Frage diesen Punkt nicht erfüllt, ist es schon sehr daneben, von Respektlosigkeit zu sprechen, wenn sich Menschen die Mühe machen, eine passende Antwort zu finden.

So und nun zu deiner Frage. Ohne eine vorherige Abmahnung ist eine fristlose Kündigung nicht möglich. Das trifft nicht nur im Arbeitsleben zu, sondern gilt auch für das Mietrecht. Zumindest, was den Vorwurf der Lärmbelästigung betrifft.

Auch in diesem Punkt kann die Frage übrigens ohne Detailwissen gar nicht sachgerecht beantwortet werden.

Also: Warum hat wer und  wie oft den Vermieter wegen angeblicher Lärmbelästigung auf den Plan gerufen? Wie häufig war z.B. die Polizei vor Ort, um eine Ruhestörung zu unterbinden? Um was geht's hier eigentlich im Kern???

Ohne eine vorherige Abmahnung ist eine fristlose Kündigung nicht möglich. 

Nur mal als Info.

Eine fristlose Kündigung ist in besonderen Fällen in beiden Bereichen möglich.

Beispiele:

Jemand hat in der Arbeit den Arbeitgeber beklaut-

Jemand hat den Vermieter geschlagen.

Ansonsten finde ich Deinen Beitrag sehr gut.

LG

johnnymcmuff

@johnnymcmuff

Ich bin jetzt ganz absichtlich nicht in die Tiefe der Möglichkeiten gegangen. Es gibt jedoch immer Tatbestände, die nicht mal eben mit Kündigung und raus erledigt sind. Lärmbelästigung gehört gerade im Mietrecht dazu.

Danke übrigens :-)

,,Sorry, ich glaube aber, dass du dir den Weg sparen kannst. Denn wer so eine Frage stellt, hat bestimmt auch mehrere Monate mit der Mietzahlung "sich Zeit genommen". Und dann ist die Kündigung eben rechtens.,,

Also solche Aussagen sind für mich respektlos. 

Nochmal wie lange hatt man bei einer fristlosen Kündigung Zeit sich Rat beim Anwalt zu holen, wenn der Auszug innerhalb von 2 wochen stattfinden soll.

Ob die Kündigung wirksam wäre oder nicht muss mir nicht beantwortet werden.

Aber gern erkläre ich dir Es noch detalierter:

Die Mieter leben seit 6 Jahren in der wohnung und von Anfang an hat der partner (wohnt dort nicht) der mieterin Stress geschoben. Scheibe eingeschlagen, unter alkoholeinfluss vor dem Haus rumgeprüllt und auch bei den in der wohnung Stress geschoben, das die Wände gewackelt  haben.

Ob eine Abmahnung kam weiß ich nicht.

Auf jeden Fall sind dann die unten drunter ausgezogen wegen der Geschichte. Dann ging es aber immer noch weiter. Dazwischen gab es dann wieder mieter die aber aus anderen Gründen ausgezogen sind. Jetzt leben seit 2 Jahren wieder welche dort die jetzt mit Auszug getrost haben wenn sich nix ändert. Da auch Drohungen vom partner kam als er wieder vor der Tür Randale geschoben hat.  Kinder leben auch im aus sowohl bei der gekündigten als auch bei den anderen

Polizei war mehrmals da in den 6 jahren

@jennyfa88

Dein Wille, der Bekannten zu helfen, in allen Ehren.

Aber all die von dir geschilderten Sachverhalten kennst du nur vom Hörensagen.

Wenn eine fristlose Kündigung im Raum steht, lautet die Handlungsmaxime UNVERZÜGLICH. Oder auch SOFORT.

Kommentar von jennyfa88, vor 7 Std

Nochmal wie lange hatt man bei einer fristlosen Kündigung Zeit sich Rat
beim Anwalt zu holen, wenn der Auszug innerhalb von 2 wochen stattfinden soll. 

Eigentlich alle Zeit der Welt. Man sollte es aber so schnell wie möglich tun.

Sofern die Aussicht besteht das die Kündigung für unwirksam erklärt wird. Ansonsten kann man sich den Weg und das Geld sparen.

Wie johnnymcmuff schon schreibt, muss man gar nicht dagegen vor gehen. Man wartet als gekündigter Mieter einfach ab, was nach den 1 bis 2 Wochen passiert.

Zieht der/die Gekündigte nicht aus, muss der Vermieter auf Räumung klagen. Das Verfahren dauert dann einige Zeit und endet häufig mit der Zwangsräumung.

Wenn man als Mieter aber auch wieder eine andere Wohnung haben will und wenn man sich finanziell nicht ruinieren will, wäre das allerdings eine höchst gefährliche Strategie. Eine fristlose Kündigung wegen Lärmbelästigung erfordert zunächst eine Abmahnung. Erst wenn diese nichts gebracht hat, ist eine fristlose Kündigung erlaubt. War das bei der Bekannten im Haus der Fall, sollte sie gar nicht erst gegen die Kündigung angehen, denn sie hat dann keine Chance.

Fehlt jedoch die Abmahnung sollte sie, um eine teure Räumungsklage vielleicht doch noch zu verhindern, direkt einen Rechtsanwalt aufsuchen. Selbst kann man da normalerweise nichts machen. Länger als eine Woche sollte man dann nicht warten.

War das bei der Bekannten im Haus der Fall

In der Frage steht aber:

Fristlose Kündigung vom vermieter wie lange habe ich Zeit?

:-)

@johnnymcmuff

Ne nicht wirklich :)

Wie lange hat man zeit .......

@jennyfa88

Ok bei der überschritten steht ICH.

Aber denoch bin ich es nicht und auch mein MANN wohnt bei mir. :)

Ich will ja auch nicht wissen ob die Kündigung rechtens ist sondern nur wie lang man zeit hat sich Rat zu holen. :)

14 Tage sind mehr als angemessen und schon entgegenkommend, um seine Sachen zu packen, die Wohnung in den angemieteten Zustand zurückzuversetzen, Schäden zu beseitigen und ggf. zu renovieren.

Lässt man die großzügige Frist verstreichen, wird der VM Räumgsklage erheben - eine sehr kostspieliges Verfangen, dass man sich erst einmal leisten können muss oder andernfalls die erheblichen Konsequenzen der Abgabe einer Versicherung an Eides statt, mit der man schufatechnisch nicht nur für neue Vermieter mausetod wäre, in Kauf nehmen wollte.

G imager761

Was möchtest Du wissen?