Fristlose Kündigung aus wichtigem Grund welche Gründe sind wichtig und gelten ?

4 Antworten

Wichtige Gründe sind z.B. Vertrauensbruch (Diebstahl, regelmäßiges vortäuschen von Krankheitsfällen, Firmengeheimnisse weitergeben)

Nicht im Netz surfen bei der Arbeit oder sowas. Dafür gib's max eine Abmahnung.

Wichtige Gründe sind Sachen die mit bloßen Menschenverstand einfach nicht richtig sind... Körperverletzung, mutwillige Zerstörung oder sowas.

Meine eigene Meinung:

Im Endeffekt liegt hier ein Missbrauch der Sorgfaltspflicht vor.

Da der Ausbilder dir gegenüber auf Körper und Leben zu achten hat. Denke da zählt auch der psychologische Aspekt dazu.

Beispielsweise die persönliche Eignung ist nicht gegeben

Somit muss ein Ausbilder sachlich und menschlich mit dir umgehen können.

Das sind schon außerordentliche Kündigungsgründe.

Infos gibt es auch nochmal hier dazu, da sind vielleicht auch nochmal besser passende Gründe dazu.

https://www.kluge-recht.de/arbeitsrecht-ratgeber/ausserordentliche-fristlose-kuendigung.html

Woher ich das weiß:Recherche

Gem. § 626 Abs. 1 BGB kann ein Arbeitsverhältnis aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist beendet werden, wenn Tatsachen vorliegen, aufgrund derer dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsteile die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann. (aus https://www.afa-anwalt.de/arbeitsrecht-ratgeber/kuendigung/ausserordentliche-kuendigung/)

Ob in Deinem Fall eine Einhaltung der vertraglichen (längeren) Kündigungsfrist für Dich unzumutbar wäre, müßte im Zweifelsfall vor Gericht festgestellt werden - wenn Dein Arbeitgeber Deine außerordentliche Kündigung nicht akzeptieren will. Unter Umständen ist er aber auch ganz froh, wenn Du weg bist? Du mußt allerdings bedenken: Eigenkündigungen des Arbeitgebers haben in der Regel eine Sperre bei der Arbeitsagentur zur Folge...

Was möchtest Du wissen?