Fristlos kündigen wegen ausbildung?

5 Antworten

Du stellst heute die Frage und übermorgen soll die Ausbildung beginnen?
Eine Frage vorweg, wann hast du erfahren dass Du am 01.08.18 die Ausbildung antreten kannst?

Der Fainess halber hättest du unverzüglich deinen Chef, wo du noch angestellt bist, darauf ansprechen müssen. Ich glaube kaum dass du erst letzte Woche die Mitteilung bekommen hast, immerhin hat der neue Chef einiges zu Regeln bevor du anfängst (bei der Kammer alles regeln, die Berufschule informieren und dich anmelden etc.).
So hätte dein Chef deutlich mehr Zeit gehabt einen Ersatz für dich zu finden.

Du kannst nur auf Verständnis hoffen und das man mit dir einen Aufhebungsvertrag vereinbart.

Viel Erfolg beim Gespräch mit dem Chef und bei der Ausbildung.

Deinem derzeitigen Arbeitgeber gegenüber sehe ich darin jetzt keinen Grund für eine ausserordentliche Kündigung.

Aus dem derzeitigen Arbeitsverhältnis würdest Du jetzt so kurzfristig nur noch bei einem wohlwollenden Arbeitgeber mit einem "Aufhebungsvertrag" rauskommen.

Aufhebungsvertrag = "in beiderseitigem Einvernehmen".

Anders kommst Du aus Deinem derzeitigen Arbeitsverhältnis derart kurzfristig ansonsten selbst innerhalb einer ( normalen ) Probezeit nicht raus.

Ich wünsche Dir aber einen sehr verständnisvollen Chef, welcher Dir derart kurzfristig besagten " Aufhebungsvertrag " ermöglicht. Also unbedingt gleich mit Deinem derzeitigen Chef darüber sprechen.

Also ein Grund für ne fristlose Kündigung ist das nicht. Allerdings kannst du mit deinem Arbeitgeber reden und ihr löst das gegebenfalls einvernehmlich. Dann kannst du gleich gehen und hast im normalfall dann auch keine kündigungsfrist, dann bekommst du aber auch bis dahin kein gehalt mehr.

Nein, ist es nicht. Da du aber in der Probezeit bist, kannst du eh mit eine 14tägigen Frist kündigen. Da es aber nur noch 2 Tage sind, sprich mit deinem AG, dass du einen Auflösungsvertrag bekommst. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er da zustimmt und dir deine Zukunft nicht verbauen wird. Viel Glück.

Gehe heute zu deinem jetztigen Chef, erkläre ihm die Sache, und er wird dich ziehen lassen. Was will er schon anderes machen? Lohn bekommst du natürlich ab 1. August von ihm nicht mehr.

Danke dir für deine antwort:) werde ich machen 🙏 aber mal so was könnte er den machen wenn er nein sagen würde?

LG

@justino21

Er kann nichts machen, ausser wenn im Arbeitsvertrag irgendetwas diesbezüglich steht, was aber wohl nicht der Fall ist. Deine Gründe zur sofortigen Kündigung sind zudem sehr gut. Habe noch nie gehört, dass sich da ein Chef quer gestellt hat. Kann sein, dass er etwas meckert, aber meistens geht sowas friedlich von statten.

@Patrickson

Ahääm...räusper... überdenke bitte noch mal Deine Antwort...

Im derzeitigen AV müsste dann schon explizit vermerkt sein, dass dort besonders kurze KüFri binnen der ersten ( z.B. ) 7-28 Tage vermerkt wurden zugunsten des Arbeitnehmers.

@justino21

Was soll er machen, wenn er "nein" sagt? Nichts, das ist es ein..., der "nein" gesagt hat. Was machst du, wenn er "nein" sagt?

Du könntest einfach nicht mehr hingehen. Evtl. Folgen:

  • Fristlose Kündigung (was du ja willst)
  • Evtl. Schadenersatzforderungen
  • Natürlich keinen Lohn, für die nicht erbrachte Zeit
  • Arbeitszeugnis wird es nett formuliert erwähnt, dass du unentschuldigt gefehlt hast (wobei du das bei Bewerbungen gut begründen kannst, dass du es NUR gemacht hast, weil du keinen Aufhebungsvertrag bekommen hast und du die Ausbildung unbedingt anfangen wolltest)

Aber ich denke, soweit kommt es nicht.

Seit wann weißt du, dass du die Ausbildung anfangen kannst? Selbst wenn es erst letzten Freitag war, hätte ich da sofort, evtl. noch während dem Gespräch, deinen jetzigen AG angerufen. Vielleicht hättest du bei einer Absage deines jetzigen AG, den Ausbildungsbeginn auf Mitte August legen können, um die 14tägige Kündigungsfrist einhalten zu können.

Was möchtest Du wissen?