Freundin wohnt in Wohngruppe und soll 75% zahlen vom FERIENJOB?

3 Antworten

Wenn ein junger Mensch selber Geld verdient, muss er damit anteilig für seinen Lebensunterhalt aufkommen.

(Verdienst minus 50,-€) :2 wird angerechnet. Wieviel % das sind, hängt vom Verdienst ab. Es müsste aber eigentlich weniger als 50% sein.

Sie soll da nochmal (ruhig und freundlich) da Gespräch suchen

Da stoßt sie leider auf ne Mauer bei denen mit dem freundlich reden...:(

... Es ist schon klar das man für seinen Lebensunterhalt aufkommen muss irgendwie irgendwann...aber mit 16 wo man noch in der Schule ist, find ich das nicht wirklich inordnung :/.

Naja...abwarten jetzt mal, denk ich...

@ShadowEngel

Eine absolute "Unfairnis" hier ist - das Kind einer BG darf als Schüler/in einen bis zu 4-wöchigen Ferienjob mit einem Einkommen bis zu 1200 Euro ausüben, ohne dass dies auf die Leistungen nach SGB II angerechnet wird.

@ShadowEngel

Andere würden es als unfair erachten, wenn der Staat für einen Jugendlichen monatlich 1500 oder 2000 oder wieviel €auch immer zahlt und dieser zeitgleich relative Menge Geld für Luxus verpulvert. Um dies für alle gerecht zu gestalten, würde diese Regelung getroffen.

Inwieweit die nun der einzelne als fair oder in Ordnung betrachtet ist subjektiv und wird an den Tatsachen nichts ändern

@KirstenSe

War auch lediglich meine Meinung dazu und die kann ich ja auch sagen genauso wie ihr eure. Egal ob Tatsachen mitspielen oder nicht. Selbst wenn es vllt nichts ändern würde. Ich nehme auch die anderen Meinungen hier an und les sie mir durch weil ich das ja will ^-^...(hätte ja sonst hier nicht gefragt auf der Seite)Bin ja auch froh freundliche Antworten zu bekommen >~>

Wohngruppen sind Teuer, ja das stimmt... Aber das sie das für Luxus verpulvert, würd ich jetz mal nicht behaupten mit dem was ich so mitbekomme bei ihr. Und ich finde ne Wohngruppe ist ebenfalls kein Luxus auch wenn viel Geld hinein fließt. Zumindest die Gruppen die ich bis jetzt erlebt habe. Und das Geld will man einfach nur sparen für etwas später mal alleine....

Es geht manchen Menschen sogar noch schlechter als das, das ist mir sogar auch noch klar (z.b. wenn man auf der Straße lebt) aber heist nicht das es ein Grund wäre, dass es anderen dadurch gut geht oder geschweige denn einen Luxus besitzen. ^^'.... in meinen Augen zumindest.

Das was sie dort bekommt sind 450 bis 500 euro und mehr nicht für die ganzen Wochen. Find ich vollkommen inordnung für so ne Ausübung im Sommer.

Wenn sie viel mehr bei den Ferienjob verdienen würde,dann würd ich die Abzüge ja auch akzeptieren. Wenns wirklich 1200 oder was sonst wären.

Ich bin jedenfalls froh dennoch hier mal Antworten zu haben. Vielen dank schonmal ^-^ (Beim lesen kann man ja Emotionen nicht so gut deuten hier)

@ShadowEngel
Beim lesen kann man ja Emotionen nicht so gut deuten hier

Offensichtlich nicht, denn ich habe mich bemüht faktisch zu informieren und scheinbar fühlst du dich trotzdem ungewollt angegriffen

Deswegen auch der Hinweis auf Tatsachen,

@KirstenSe

Nein keine Sorge. Ich frag ja eben deshalb hier nach. Daher ist alles inordnung. ^^ Da ist mir auch vollkommen klar das man auf verschiedene Antworten mit Tatsachen oder Meinungen treffen kann. :3 Ich hab das eher auf mich selbst bezogen und aufs Allgemeine so im Leben wenn man was liest, weil es beim lesen oft mal schwer fallen kann Emotionen zu deuten. Man steht sich ja nicht direkt gegenüber. Da hört man nicht so die Stimmlage xD haha. Also alles ok hier...also hoff ich ^-^

https://www.swr.de/swraktuell/jugendamt-pflege-und-heimkinder-muessen-zahlen/-/id=396/did=13661362/nid=396/1xbqfbw/index.html

In diesem Fall sollte sie durchaus einmal - möglicherweise unter Zurhilfenahme eines Beratungsscheines - einen Fachanwalt für Sozialrecht um juristischen Rat fragen. (Nachfragen beim Amtsgericht ob dies als Minderjährige möglich ist.)

Denn es muss ja irgendeine Beratungs-/Hilfemöglichkeit / Unterstützung bei solchen rechtlichen Dingen für Minderjährige außerhalb des JA geben.

Richtig so, wenn die Eltern nicht zahlen.

Da kann sie doch nichts dafür wenn ihre Eltern schuld daran sind das sie überhaupt dort lebt und nichts zahlen. Ich finde das das dies defenitiv nicht fair ist, dass sie für den Mist aufkommt den ihre Eltern verursachen. Vorallem mit 16 wo man sowas nicht durchmachen sollte was sie eben durchmachen muss zurzeit dort. Die ist nicht ohne Grund in der Wohngruppe dort.

@ShadowEngel

Es ist auch nicht fair, das die Steuerzahler dafür aufkommen sollen. Auch ich musste zuhause Kostgeld zahlen, das ist ein ganz normaler Vorgang.

@Altenberger

Mir ist klar das dies irgendwo auch ein normaler Vorgang ist. Aber bei den Bedingungen finde ich das wiederlich. Hier zahlt man eh für jeden sche** Steuern.... aber auch für manche Sachen die abundzu total schwachsinnig sind. Es macht Sinn, aber irgendwie auch oft genug nicht. Da kommt es für mich an wohin das Geld gesteckt wird. Da ist beides dabei. Und wie gesagt die lebt unfreiwillig dort. Als ihr wirkliches Zuhause sollte man das auch nicht betrachten. Ich würd es gut finden wenn das Jugendamt das lässt eben weils vielen Kindern und jugendlichen mit ner Wohngruppe oft genug Mies geht. Egal obs angenehmer ist dort zu sein, als zuhause oder nicht.Das schlägt einen Psychisch auf die Nerven. Trotz das die Gruppen ja nicht ohne Grund da sind. Und mit sowas wirds für mich in meiner Meinung nach nur noch schlimmer. Ich finde man sollte wirklich Abzug erhalten wenn man auch auf eigenen Beinen lebt,selbstständig ohne sowas wie ne Wohngruppe oder Eltern.

Falls das irgendwie agressiv oder i don't know wie rüberkommt...is das nicht meine Absicht gewesen... lediglich meine Meinung und Sicht dazu....

@ShadowEngel

Wie heißt es so schön? "das Leben ist eine bitch"

Ja, viele Jugendliche im betreuten Wohnen können nichts dazu. Viele Kinder /Jugendliche /Menschen können nichts für ihre Situation. Keiner kann entscheiden, ob er von nem Junkie oder ner Anwältin geboren wird, ob in Deutschland oder Indien

Das einzige, wo man was für kann, ist wie man mit der Situation umgeht.

Meine Erfahrung: Kopf hoch, sein Leben selbst in die Hand nehmen und nicht immer "nach oben" gucken und Jammern, dass man es schlechter hat.

Lieber "nach unten" gucken, sich an dem freuen was man hat und ein gesundes Maß aus sich-Ziele-setzen und Mit-dem-was-man-hat-zufrieden-sein an den Tag legen, dann kann man trotz allen Unwegsamkeiten des Lebens gut zurecht kommen.

@KirstenSe

Ja das das Leben nicht immer Geil läuft denk ich merkt auch jeder irgendwo mal. Ist ja auch so. Da will ich nicht wiedersprechen. :D

Aber irgendwo finde ich dürfen menschen mal jammern oder sonst was. :3 ist ja auch vollkommen normal. Es ist nicht möglich immer nur zu lächeln. ^^♡

Es geht ihr vllt gut das sie keine Gewalt mehr erfährt oder sonst was. (Darauf gehe ich jetzt nicht tiefer ein). Aber dennoch nicht das geilste Leben. Ich mach mir halt auch einfach nur Sorgen weil sie mir echt verdammt wichtig ist. Vorallem weil ich selber schon sowas durch habe bereits. Und ich bin da echt verdammt kapputt gegangen dadurch.

....

Leider nicht jeder kommt mit den Leben zurecht,auch mit so einer denkweise das man mit dem froh sein sollte was man hat anstatt immer zu weinen. Selbst wenn man es will,manche können nicht so denken weil sie bestimmte Erfahrungen davon abhalten oder sie von haus aus so denken. :3

Es ist aber dennoch schön wenn man so optimistisch sein kann wie du.

@ShadowEngel

Oh gott...please nimm das nicht schlecht auf o.o

@ShadowEngel

Klar jammert man mal... Aber mal, dann muss man sich wieder zusammen reißen.

Und du kannst deiner Freundin vermutlich am besten helfen, wenn du sie dabei unterstützt.

Dass sie es nicht immer leicht hätte, weiß sie ja selber. Vielleicht kannst du ihr helfen, das Gute zu sehen. Sie lebt in Sicherheit, hat ein Dach über dem Kopf, vermutlich sogar ein eigenes Zimmer, genügend Kleidung, Nahrung und bestimmt noch manches mehr. Das ist mehr als viele andere Jugendliche auf der Erde haben.

Natürlich kann man, wenn von 450,- € 200,- verrechnet werden, sich darüber ärgern. Man kann aber auch stolz darauf sein, mit 16 bereits einen Teil seines Unterhalts selbst zu verdienen und 200,- zum verjuxen zu haben (auch wenn es erstmal nicht so wirkt, ist man auf lange Sicht damit bestimmt besser dran, als wenn einem reichen Schnösel alles von den Eltern in den Popo gepustet wird)

@KirstenSe

Ich will sie ja auch unterstützen x3

Was möchtest Du wissen?