Freundin hat Mietrückstände?

3 Antworten

Guten Morgen Larissi1,

ob Deine Freundin ein schlechtes Verhältnis zur Familie hat, wenig Freunde oder warum sie im Rückstand ist mit der Mietzahlung spielt überhaupt keine Rolle.

Es ist ihr der Rückstand der Miete nicht erst seit gestern bekannt , aber sie hat es einfach erst mal laufen lassen.

Sie hätte auch die Möglichkeit, z.B. in eine WG einzuziehen . Eine andere Wohnung ist schon deshalb ein Problem, da nicht mehr jeder vermietet ohne sicher zu wissen, dass der Interessente nicht noch Mietschulden hat.

So sehr kann sie sich nicht schämen, sonst würde sie Stellen aufsuchen, die ihr helfen könnten. Sie holt sich dort keine Hilfe, meint aber die Hausverwaltung hat Verständnis, dass sie mit 3000,-- im Rückstand ist.

Jetzt, wo sie einen Brief vom Anwalt bekommen hat, eilt es plötzlich und nicht mal jetzt sucht sie sich Hilfe.

Wer sich eine Wohnung nicht leisten kann muss etwas unternehmen. Du hast nur Ausreden für sie parat, warum , weshalb, weswegen und andere sollten doch Verständnis haben für Ihre Situation.

Jetzt begibt sie sich in die Abhängigkeit eines Freundes, den sie kennengelernt hat. Niemand zieht zu jemanden, den er erst kennengelernt hat. Das ist ihr komischerweise dann nicht peinlich, aber bei Einrichtungen, die ihr helfen könnten, da schon.

Soll die Hausverwaltung jetzt noch Danke sagen, dass sie freiwillig eher auszieht. Meint sie, ihr werden die Schulden erlassen. Du schreibst sie hat nur Kontakt mit der Vermieterin. Sie hat einen Mietvertrag mit der Hausverwaltung und da drauf befindet sich auch ein Stempel mit Telefonnummer, mit etwas Einsatz bekommt sie auch die Nummer der Hausverwaltung.

Sie hat eine Frage dorthin gestellt- per Post- und niemand hat geantwortet. Das sollte doch auch nicht wundern, wenn sie jetzt erst auf ihre Mietschulden reagiert.

Auch hat sie bereits eine Mahnung vom Anwalt bekommen. Einer Mahnung geht immer ein "normaler" Brief vorraus.

Dem Anwalt kann sie schon ihre Situation schildern, nur ist dieser da um seinen "Auftraggeber" zu helfen zu seinem Geld zu kommen, also zu den Mietrückständen Deiner Freundin. Persönliches tut nichts zur Sache.

Deiner Freundin muss der ernst der Lage mal bewusst werden. Sie meint, sie erzählt jedem, warum sie die Mietschulden hat, lässt aber erst mal alles laufen und jeder hat Verständnis und verzichtet auf sein Geld.

Ihr sollte viel mehr ihr Verhalten peinlich sein. Denn wer sich nicht mal jetzt Hilfe holt, wo es hinten und vorne brennt, dem ist echt nicht zu helfen und keiner wird ihr abnehmen, dass sie an den Rückmietständen etwas ändern wollte.

Sie wird hier kein Land mehr gewinnen, wenn sie sich nicht endlich helfen lässt. Schuldnerberatungsstellen, Sozialamt kann helfen oder auch Darlehen geben, Kredit bei der Bank aufnehmen usw...... Ein Anwalt wäre von Vorteil.

Eine Kaution ist nicht dazu da, Mietschulden zu begleichen. Diese ist eh , unantastbar, bis zur Beendigung des Mietverhältnisses. Zu meinen, die Kaution würde für die Mietrückstände verwendet und alles wäre erledigt, da hat sie falsch gedacht.

Deine Freundin hat keinerlei Recht mehr auf eine Auszahlung, wenn sie Mietschulden hat. Auch noch zu fordern obwohl man Mietschulden hat, ist doch schon mehr als bedenklich.

Wenn Deine Freundin nicht bezahlt, geht die Angelegenheit zum Gericht.........

Ihr solltet nicht so viel über Sachen nachdenken, die zu keinem Ergebnis führen, sondern handeln. Die Mietrückstände bezahlen, wenn sie nicht noch mehr Probleme bekommen möchte.

Bitte entschuldige meine harten Worte, aber Deine Freundin lässt alles schleifen und meint es müsse dafür noch Verständnis aufgebracht werden. Nicht mal jetzt reagiert sie. Dann ist sie selber schuld und wird sehen, was sie davon hat. Von peinlich kann hier doch keine Rede sein.

Gruß

Super Kommentar!

Mietschulden sind die schlimmsten Schulden, dann damit wirst du sehr schwer eine neue Wohnung finden. Oftmals verlangen die Vermieter ein Schreiben vom vorherigen Vermieter, ob man die Miete pünktlich überwiesen hat.

Darüber hinaus solltest schnellst möglich mit dem Anwalt sprechen. Anrufen! und Termin vereinbaren. Denn eine Räumungsklage möchtest du ganz bestimmt nicht haben ;-)

Sie soll sich bitte an den Anwalt wenden und persönlich einen Termin vereinbaren zum Gespräch und ihre Lage erklären.

Bei Schulden kommt ein Gerichtsvollzieher und schaut sich ihre Lage an , wenn sie nichts zahlen kann , dann geht er auch wieder .

Sie sollte schnellstmöglich ausziehen dort und wen sie die Kaution bekommt , kann sie die Miete begleichen.

Was möchtest Du wissen?