Freund, möchte für eine Fahrt mit meinem Auto Versichert sein - ist es möglich und wenn ja wie?

5 Antworten

Informiere einfach deine Versicherung. Vermutlich wird das für einen Tag noch nicht mal Kosten verursachen.

Oder du gehst das Risiko ein. Wenn ein Unfall passiert, ist das Auto auf jeden Fall noch versichert. Die Versicherung könnte dir aber dann die Differenz des Beitrages berechnen und zusätzlich eine Vertragsstrafe, die üblicherweise einem Jahresbeitrag entspricht. In Regress nehmen wird dich die Versicherung vermutlich nur dann, wenn der Fahrer z.B. keinen Führerschein hat.

Ich denke das ist in erster Linie von dem Versicherungsvertrag abhängig, den Du geschlossen hast.

Wenn Du dort angegeben hast der einzige Fahrer zu sein kann ich mir vorstellen, dass es im Schadensfall zu Problemen führt.

Auf alle Fälle machst Du nichts falsch, wenn Du der Versicherung formlos - dazu reicht auch eine  Mail - mitteilst, dass Dein Auto am Tag X von Fahrer Y genutzt wird. In der Regel erheben Versicherungen für solch ein kurzes einmaliges Ereignis keine Zusatzbeiträge, weil der Verwaltungsaufwand dafür  zu hoch ist.

Melde deiner Versicherung, das das Auto ein paar Tage dein Kollege fährt. Sollte es nämlich zu einem Unfall oder sonstige Probleme geben, kann es sein, das die Versicherung Regress fordert. Und handelt es sich um einen Notfall, dann darf sowieso jeder mit deinem Auto fahren, unabhängig davon, wer in der Versicherung eingetragen ist.

Ich müsste demnach meiner versicherung mitteilen, daß mein auto für einen Tag an ein freund verliehen wird. Was wird dann die Versicherung unternehmen? Muss ich dann einen höheren Beitrag zahlen ggf. nachzahlen oder wie läuft das genau ab

@deluxe0406

Es kann sein, das die Versicherung ein paar Euro mehr fordert, muß aber nicht. Das Problem ist nur, wenn es zum Unfall kommt, die werden zwar auch ohne Mitteilung den Schaden übernehmen, aber sie werden dich dann 1 Jahr später auch bestimmt höherstufen als unbedingt nötig.

Also denkst du.. Ich bin auf der sicheren Seite wenn ich meiner versicherung mitteile dass ich das Auto an jemanden fürn einen tag ausleihen werde.

@deluxe0406

Ja, auf jeden Fall. Denn man erspart sich ne Menge Ärger, sollte irgendwas passieren.

OMG! Sehr interessante Antworten die man lesen darf. Die meisten machen mir Angst!!!! Dein Versicherungsschutz ist nicht gefährdet wenn ein Schaden passiert. Bei den Fahrern, die im Versicherungsantrag angegeben sind, sind die Regelmässigen Fahrer mit gemeint. Wenn dein Vertrag Dich als alleinigen Fahrer ausweist, dann kann die Versicherung die diesen Passus streichen und eine Beitragsstrafe ausführen. Damit dieses jedoch nicht passiert, sollte man den Fahrer einfach vorher melden. In der Regel wird die Versicherung das zur Kenntnis nehmen und gar nichts berechnen. Bevor man sich hier Experten-Tipps holt, sollte man doch einfach mit seiner Versicherung sprechen, denn die beantworten meine Fragen aufgrund meiner Vertragsinhalte!

Diesr Link könnte dir womöglich helfen, deine Frage zu beantworten:

http://www.welt.de/motor/article111362394/Was-zu-beachten-ist-wenn-Sie-Ihr-Auto-verleihen.html

Alles schön und gut.. Aber ich möchte ja nur einmalig mein auto verleihen und nicht künftig. Somit ist es sinnlos dies dann dauerhaft bei meiner versicherung anzugeben. Gibt es da keine andere Lösung für ein einmaliges verleihen des eigenen autos?

@deluxe0406

Der Freund unseres Sohnes wollte einmal für einen Tag unser Auto leihen. Wir sind bei der HUK versichert und die hat mir empfohlen, eine Zusatzversicherung für diesen Tag abzuschließen. Als ich die Konditionen las, habe ich davon Abstand genommen. Es ist völlig egal, ob man sein Auto für eine Stunde oder einen Tag veleiht. Wenn ein Unfall passiert, egal wer schuld hat, und dein Kollege verletzt wird oder dein Auto zu Schrott fährt. was machst du dann? Ich bin eher ein Typ, der sich für alle Individualitäten absichert, aber es ist deine Entscheidung. Aber vielleicht ist dieser Link etwas für den Vorhaben: https://www.aboalarm.de/blog/versicherung/kfz-versicherung-anderer-fahrer/

Das Problem ist, dass die fahrt sehr sehr wichtig ist. Ich bin ja selbst mit im auto, kann ab aus gesundheitlichen Gründen nicht selbst fahren und meine begleitung fährt nur wenn er versichert ist.

@deluxe0406

Den Hintergrund hast du nicht genannt. Hier noch einmal ein Text:

"Jeder Fahrer ist geschützt Was viele nicht wissen: Es hat keinen Einfluss auf den Versicherungs­schutz, ob ein Fahrer im Versicherungs­schein namentlich genannt ist oder nicht. Ein Auto­versicherer muss auch dann einen Unfall­schaden bezahlen, wenn ein Fahrer am Lenk­rad saß, der nicht einge­tragen war. Das gilt sowohl für die Haft­pflicht- wie auch für die Kasko­versicherung" . . . . . . . . Quelle:https://goo.gl/P62B0ff

Was möchtest Du wissen?