Freund der Arbeitslosen Geld bekommt darf ich trotzdem bei ihn wohnen wenn er ein Zimmer frei hat sagt das Arbeitsamt nichts?

4 Antworten

Hier kommt es ganz darauf an, welche Form von Leistungen er von derArbeitsagentur erhält.

Bei reinem Alg1 - Bezug spielt es keine Rolle, denn da hat das Amt ja nichts mit den Mietzahlungen zu tun.

Sobald Dein Bekannter aber im Alg2 - Bezug ist & auch Unterstützung für seine Kosten der Unterkunft (KdU) erhält, quasi die Miete vom Jobcenter übernommen wird, kann er Dich nicht einfach kostenlos auf Dauer bei sich wohnen lassen. Das Jobcenter ist nur für die Leistungsbezieher zuständig, nicht für Dich.

Du musst dann aber kein Geld ans Jobcenter zahlen, sondern die kürzen Deinen Mietanteil bei seinen Zahlungen.

Rechenbeispiel: Warmiete bisher sind 600€ für Deinen Bekannten & seine Freundin. Diese werden aktuell vom Jobcenter übernommen. Wenn Du mit einziehst, wird dies ab dem Zeitpunkt durch 3 anstatt 2 Bewohner geteilt & jeder hat einen Mietanteil von 200€. Das Jobcenter muss weiterhin nur deren Mietanteil übernehmen. Du musst Deinen Teil selbst bezahlen.

Es spielt dabei keine Rolle, dass das Jobcenter momentan die Wohnung komplett zahlt oder ein Zimmer frei ist. Sobald ein Nicht-Leistungsbezieher einzieht, kann & muss der sich auch anteilsmäßig an den Kosten beteiligen, da das Jobcenter so Kosten einsparen kann, wozu sie rechtlich verpflichtet sind...

Solange er nur ALG - 1 und keine anderen Leistungen bekommt wäre das nicht relevant, bekommt er aber z.B. vom Jobcenter ALG - 2, dann ist es dem Jobcenter ganz sicher nicht egal wer mit in der Wohnung lebt und dem Vermieter ggf.auch nicht.

Je nachdem in welcher Beziehung ihr steht, müsstest du dann im Normalfall für 50 % seiner Warmmiete aufkommen, denn dieser Teil würde dann vom Jobcenter gestrichen.

Heikel wird's erst, wenn man auch Sozialhilfe beantragt: Dann wird auch das Einkommen des Eingezogenen mit-einberechnet zur Berechnung des Anspruchs.

Den Eingezogenen NICHT zu melden, ist strafbar. Rückforderung des Anspruchs wird fällig und man wird für die paar nächsten Male (= Ich glaube 5 Mal) gesperrt. So war es mal bei dem Freund meines Vater's, der seine Freundin einziehen ließ, ohne dies zu melden. Aber das ist schon Jahre her. Vielleicht ist es Heute etwas anders.

Hey danke und wird das Jobcenter oder Arbeitsamt Geld von mir verlangen dafür das ich das Zimmer von meinen Freund und seiner Freundin bekomme also das 2 Zimmer was frei ist ?

@Niiiikotiiin

Nein. Nur wenn man das Arbeitslosengeld mit Sozialhilfe auf das Existenzminimum aufstockt. Also nur die Sozialhilfe-Aufstocker.

Aber melden sollte man es trotzdem dem Arbeitsamt. Nicht nur, da man dazu verpflichtet ist, wenn man Arbeitslosen-Geld bezieht, sondern auch wegen der Postzustellung mit Infos und Terminen vom Arbeitsamt. Falls aber mal aus Versehen zu viel Geld überwiesen wurde: Das Geld muss man zwar nicht zurück-bezahlen, sondern die Summe wird von der nächsten Überweisung abgezogen. Gilt natürlich nur, wenn man auch bis zum darauffolgendem Monat weiterhin arbeitslos bleibt.

Hey vielen Dank also muss ich nichts zahlen für das Zimmer also an das Arbeitsamt auch wenn ein Zimmer frei ist und mein Freund es mir kostenlos geben würde ?

@Niiiikotiiin

Nein, zahlen musst du da nichts ans Arbeitsamt. Da das Arbeitslosen-Geld ganz anders berechnet wird:

Die Anzahl der Jahre, in der du in die Sozialversicherung mittels der Abzüge vom Gehalt. Und: Wenn man ab und zu geringfügig irgendwo arbeitet.

Es wird da also nur all das berechnet, was man bekommt (= Einnahmen).

Und NICHT, das was man ausgibt, z. B.: für's Wohnen (= Ausgaben).

Die Ausgaben für's Wohnen/kostenintensive Pfegebedürftige, usw. muss man NUR beim SOZIALAMT angeben. Beim Arbeitsamt wird vielleicht nach kostenintensiven Pfegebedürftigen nachgefragt, aber nie, wie viel man für's Wohnen ausgibt.

Das dürfte erlaubt werden.

Was möchtest Du wissen?