Freistellungsauftrag als Student?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auf Bafög werden sowieso keine Steuern fällig.

Einen Zinsfreistellungsauftrag würdest Du lediglich brauchen, wenn Du nennenswerte Ersparnisse hättest.

Danke,  ab welcher Höhe sind Ersparnisse denn nennenswert?

@sailormars

Mache Dir bewußt, dass Sparzinsen sehr gering sind. Mit Glück erhältst Du 1 %. Z.B. 7000 Euro Ersparnisse = 70 Euro Zinsen

"Kapitalertragssteuer" / Abgeltungssteuer = 25 % - 17,50 Euro. Und selbst diese könntest Du über eine Steuererklärung zurückholen.

wenn du mehr als 1 Euro Zinsen pro Jahr für deine Ersparnisse bekommst, macht es Sinn einen Freistellungsauftrag zu stellen. Ansonsten musst du für diesen 1 Euro 25 Cent an Steuern abführen.

Als alleinstehender kannst du so 801 Euro an Zinsen erhalten, ohne dafür Steuern zu zahlen. Dazu musst du dann eben den Freistellungsauftrag erteilen.

Wenn du sagen würdest, für was du Steuern zahlst, könnte man dir vielleicht sagen, ob du die zahlen musst.

Ich zahle bis jetzt keine Steuern. Ich war nur unsicher, ob das direkt von meinem Konto abgebucht werden kann.

@sailormars

Du bekommst Bafög ja nur weil deine Eltern vermutlich nicht besonders gut verdienen. Ausbildungsbeihilfen, wie Bafög oder BaB sind generell steuerfrei. Wäre ja auch widersinnig, eine Hilfsleistung zu gewähren und die dann zu besteuern.

Wenn es um Ersparnisse geht, gibt es einen Freibetrag von 801 €. Wenn du also Kapitalerträge, sprich Zinsen oder Dividenden, über 801 € hast, musst du Sie versteuern.

Hier muss ein Freistellungsauftrag aber in jedem Fall erfolgen, sonst werden die Zinserträge schon ab dem ersten Cent besteuert. Einen Freistellungsauftrag bekommst du eigentlich bei jeder Anlage automatisch vom Bankberater vor die Nase gesetzt.

Hast du Einkünfte aus Kapitalvermögen?

Was möchtest Du wissen?