Freihändig Radfahren - 450 € Strafe?

5 Antworten

Wenn er keine Führerschein hat, kann er auch keine Punkte kriegen, wenn er keine Akte da hat. 

Wenn man Freihändig fährt, gibs ne Geldstrafe?

Höchstens wenn man auf der Falschen Seite, dem Fußweg oder so fährt.

Und dann vllt 15€ oder so, aber keine 450€. Soviel zahlt man nichtmal, wenn man mit 200km/h durch ne 30er Zone fährt

Wenn er keine Führerschein hat, kann er auch keine Punkte kriegen, wenn er keine Akte da hat.

Das ist falsch, sogar Fußgänger können Punkte bekommen.

@Crack

Aber nur wenn Sie im Besitzt von einem Führerschein sind, ja.

@Vyled

Nein, auch ohne Fahrerlaubnis.

Heute ist es so das man selbst als Fußgänger Punkte bekommen kann und das ist auch gut so !

Es macht sogar einen sehr großen Unterschied, ob er einen Führerschein hat oder nicht, denn wenn er keine Fahrschule hatte, hat ihm ja möglicherweise auch niemand gesagt, was man darf und was nicht.

Wenn er von der Polizei angehalten wurde, wird er einen amtlichen Bescheid bekommen, zu dem er sich schriftlich äußern kann. Wahrscheinlich wird ihm "gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr vorgeworfen. Wenn die Höhe der Strafe wie beschrieben bestehen bleibt, lohnt es sich, einen Anwalt einzuschalten.

Danke für die hilfreiche Antwort.

Äußerst fantasievolle Antwort.

@Crack

Das ist Unsinn; ob Führerschein oder nicht, wer sich im Straßenverkehr bewegt, hat die einschlägigen Regeln zu kennen.  "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht" ist ein zentraler Rechtsgrundsatz.

Eine Fahrerlaubnis ist kein "Straßenverkehrsgrundlagenwissennachweis".

Richtig, die Strafe ist nur 5 Euro, hat er allerdings dadurch den verkehr beeinträchtigt oder sich / andere verkehrsteilnehmer gefährdet ist das ein ganz anderer Punkt den die Polizei sehr hart bestraft. "Gefährlicher EIngriff in den Straßenverkehr" das ist auch das, was so viel Bußgeld und Punkte macht.

Mit dem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr (§ 315b StGB) ist ein Eingriff von außerhalb gemeint.

Nimmt der Täter selbst am Verkehr teil (auch als Radfahrer!), kann er sich möglicherweise wegen Gefährdung des Straßenverkehrs (§ 315c StGB) strafbar machen, was du wahrscheinlich gemeint hast. Das bestraft aber nicht die Polizei, sondern ein Richter.

Zufällig hat mein Freund dieselbe Strafe bekommen, jedoch ist er Auto und nicht Fahrrad gefahren und auch nur 4 Wochen Fahrverbot, klingt iwie seltsam das man auf dem Rad (wo man eig nur sich selbst gefährdet) mehr Strafe als im Auto bekommt.

nur sich selbst gefährdet? mal gar nicht.. da er nicht lenkt und etwas zur weit zur Seite fährt, ein Auto ausweichen muss und in ein anderes knallt und evtl. noch welche hinten drauf..

Nun freihändig auf der falschen Autobahnseite fahren, ohne Licht kann teuer werden, vorallem wenn man dabei geblitzt wird!

Ansonsten sollte das mit den 450 Euro eher Blödsinn sein.

Was möchtest Du wissen?