Wie finde ich freie Versicherungsmakler?

5 Antworten

Am besten Sie wenden sich an die örtlich zuständige IHK und bitte um die Liste der dortigen Versicherungsmakler. Schreibe Sie diese ruhig alle an und lassen sich erst einmal den Maklervertrag nebst Anlagen senden. Die guten Makler senden die Unterlagen vorab zu.

Oder aber Sie wenden sich an einen der Maklerverbände. Z.B. VDVM, KMU, IGVM, BDVM u.a.

Ausgerechnet die IHK? Ein Kontrollinstrument welches eine Zwangsmitgliedschaft (das hatten wir doch schon mal) voraussetzt um arbeiten zu dürfen? Es ist ja grundsätzlich richtig dass sich der Markt bereinigt und unsaubere Kollegen aussortiert werden, aber ausgerechnet die IHK (keine Behörde) ist nicht der richtige Ratgeber für Kunden. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die IHK (dort einzelne Mitarbeiter) mit Kollegen zusammen arbeitet und Geschäfte zuschiebt....

Wenn Kunden einen Versicherungsmakler suchen gibt es dafür ein geheimes Suchwort im Internet auf der Geheimseite von Google. "Versicherungsmakler" an meinem Wohnort.... und schon werden welche gefunden. "Ironie aus"

Ein Versicherungsmakler ist frei und ungebunden solange er seine Registrierung bei dieser IHK hat. Die gewährleisten dass z.B. die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung besteht und würden bei nicht bestehender Versicherung die Registrierung löschen.

Schließe lieber deine Versicherungen direkt ab. Versicherungsmakler empfehlen Dir immer die Versicherung wo Sie am meisten verdienen und zwar solange die Versicherung läuft. Überlege Dir genau welche Versicherungen Du brauchst und suche Dir über Vergleichsportale die günstigste aus.

Von Vergleichsportalen kann ich nur dringend abraten, es sei denn, man kennt sich mit Versicherungen sehr gut aus

@SaVer79

Nein, ich kenne mich eben nicht aus, daher weiß ich auch nicht auf was ich achten soll, wenn ich selbst eine abschließen würde.

@Katy73

Am besten funktioniert immer noch Mundpropaganda. Frag doch mal in Deinem Bekanntenkreis, ob da nicht jemand seine Versicherung auch bei einem Makler abgeschlossen hat.

Ansonsten bleibt halt nur noch das Branchentelefonbuch. Und der Tipp: wenn Du nach dem ersten Gespräch ein komisches Bauchgefühl hast, gehe zu einem anderen Makler

@Katy73

Wenn Du etwas mehr preisgeben würdest, könnte man hier bestimmt Rat bekommen.

@Schuby221

Meinst du mich? Mein Erfahrung war bisher umsomehr Text umso weniger Leute lesen es. Ich muss quasi alle Versicherungen die ein Mensch brauch neu Abschließen. Wichtig ist mir aber auch das zb wichtige Sachen durch meine Selbstständigkeit als Fotografin abgesichert sind (Kamera die überall mit hin kommt, Festplatte, Pc)

@Katy73

Suche Dir einen Makler. Diese Fragen werden sich hier über ein Internetportal nicht klären lassen.

So viel Unfug wie hier manchmal verbreitet wird ist ja kaum auszuhalten. Solche Behauptungen bedingen schon etwas Grundwissen über die Art und Weise wie Versicherungsmakler und/ oder Versicherungsberater sowie abhängige Vertreter ihr Geld verdienen. Als Versicherungsmakler hast du in der Regel von (fast) allen Gesellschaften die gleichen Provisionssätze. Was kaum einer der hier vertretenen Ratgeber zu wissen scheint ist, dass die Provision die ein Versicherungsmakler erhält zunächst ein Darlehen auf 5 Jahre ist. Ein seriös arbeitender Versicherungsmakler sucht dem Kunden zwar nicht die billigste Lösung aus, aber er sucht aus all seinen Möglichketen die bestmögliche passend zum Bedarf und mit dem bestmöglichen Bedingungswerk. Der Preis ist da selbstverständlich Nebensache. Kein Kunde kann erwarten dass der Versicherungsmakler ihm ein teures Produkt schenken wird. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. Es gibt sicher auch den einen oder anderen Makler der nur seinen Vorteil sieht. Das ist aber zu kurz gedacht, denn die Kunden lassen sich höchstens einmal betrügen... und kein echter Versicherungsmakler riskiert so seine Zulassung, seine Zukunft und sein Einkommen. Schließlich muss er ja anders als ein Angestellter oder ein Vertreter vollkommen für seine Arbeit gerade stehen... Das macht einen Unternehmer schließlich aus.

@Underfrange

Das hätte ich als Versicherungsvertreter auch geschrieben um meinen Berufsstand ins rechte Licht zu rücken. Nur leider ist die Realität anders, wenn man den Kunden im Sack hat fließt die Kohle ja solange der Vertrag läuft. Banken und Versicherungen, das sind die größten Verb....er. Ihr betrügt die Kunden ja nicht, sondern zieht den Kunden ja nur legal das Geld aus der Tasche.

@Underfrange

Die Unwissenheit liegt bei dir. Ein Versicherungsvertreter schließt 5-Jahresverträge ab und bekommt dafür Provision. Der Makler macht nur 1-Jahresveträge und bekommt für jedes Jahr Laufzeit eine Courtage. Die Courtagesätze der Versicherungen sind verhandelbar. Je mehr Geschäft man bringt, desto mehr kann man die Sätze nach oben treiben und gehen teilweise erheblich auseinander.

Hey Katy73,

Die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG) ist ein in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätiger Finanzvertrieb. Das Unternehmen wird über die Deutsche Vermögensberatung Holding gesteuert und ist bei der Industrie- und Handelskammer in Frankfurt am Main im Versicherungsbereich gemäß der EU-Vermittlerrichtlinie als gebundener Vermittler registriert. Das als Strukturvertrieb organisierte Unternehmen wurde 1975 von Reinfried Pohl gegründet; sein Unternehmenssitz ist Frankfurt am Main.

...würde ich natürlich gerne einen wirklich freien Versicherungsmakler finden.  

Versicherungsmakler sind nicht an bestimmte Gesellschaften gebunden, also sind sie immer "frei" - du hast dummerweise eben nur einen Vermittler im Hause gehabt!

Nachzulesen in Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Verm%C3%B6gensberatung

Herr Prof. Dr. (h.c. ?) Pohl ist Großaktionär der ita. generali und darf die Produkte von AM, Central u.a. im Alleinvertrieb anbieten. Das sollte man auch noch wissen. Es erklärt vieles.

@Buerger41

was heißt DARF ? Wenn mir die Fima AM gehört, dann darf die natürlich EXKLUSIV über die Firma DVAG vertrieben werden, die mir zufällig auch noch gehört ;-) Exklusivität ist relativ ;-)

Man wendet sich nicht an eine Gesellschaft (weil dann schickt die ja einen gebundenen Vermittler) sondern halt über das Branchenbuch, das Internet, oder so.

Es ist andererseits für den Endkunden sehr schwierig wirklich "freie" Makler zu finden. Es gibt gebundene Vermittler (man kann sie auch unter http://www.vermittlerregister.info dann gut erkennen). Die vermitteln nur für eine Versicherungsgesellschaft z.B. AXA oder Allianz beispielsweise.

Dann gibt es eine große Gruppe von Mehrfachagenten (die sich auch meist Makler nennen) die vermitteln für eine mehr oder weniger große Menge von Versicherungsgesellschaften. Das sind dann so Vertriebsorganisationen. Das ist nicht unbedingt schlecht aber der Schwerpunkt liegt bei denen auf dem Geldanlagegeschäft und für Versicherungen wie Berufsunfähigkeit, Haftpflicht, Leben, Kranken usw. habe sie meist nur eine eingeschränkte Auswahl von Gesellschaften im Portfolio. Das kann bei reinem Sachgeschäft auch sein, dass sie z.B. nur für die VHV oder so vermitteln.

Dann gibt es Mehrfachagenten die eine breite Palette von Versicherungsgesellschaften anbieten und über Vergleichsprogramme, Beratungsprotokolle und entsprechende Angebote kann auch der Kunde nachvollziehen, dass das mehr als nur 2,3 Gesellschaften verglichen wurden.

Und schlussendlich gibt es Makler die im Kundenauftrag handeln und vom Kunden das Honorar erhalten und die Policen zum netto Preis abrechnen. Meist für den Normalmenschen aber nicht sinnvoll weil halt wegen des Honorars zu teuer bzw. für den Makler uninteressant.

So als Beispiel: Die Postbank Vermögensberatung (seit 2 Jahren aufgelöst) hatte Mehrfachagenten. Bei Sachversicherungen gab es als Auswahl die HUK - basta. Und bei Krankenversicherungen waren es glaube ich 3 Gesellschaften, bei Risikolebensversicherungen die Hannoversche (auch wieder basta) undsoweiter. Wenn da ein Kunde eine Berufsunfähigkeitsabsicherung wollte dann bekam er eine von 3 Gesellschaften angeboten. Und das ist wirklich nicht weit von einem gebundenen Vermittler entfernt. Dafür gab es eine sehr große Auswahl von Fonds (ca. 300) zur Beratrung für den Kunden.

Für Versicherungen würde ich mir von einem Maklerverbund jemanden in meiner Nähe nennen lassen. Einfach googeln. Sehr breit aufgestellt im Versicherungbereich sind z.B. die Partner von fondsnet (.de)

Als "Freier Makler" möchte ich gerne einige grundsätzliche Dinge anmerken: 1) Jemand fragt um Rat und erhält mehr allgemeine Belehrungen als echten Rat. Ist das der Zweck der Seite? Ich denke: Nein 2) Ein Versicherungsschutz ist wie ein Werkzeug: Wenn Du es brauchst, erkennst Du die Qualität... 3) Onlineportale sind i.d.R. Makler (Check24, etc.) oder gehören Versicherungen selbst (Transparo, etc.). Worin jetzt der Vorteil gegenüber einem Makler mit persönlicher Beratung liegt, ist nicht nachvollziehbar und wurde bisher auch nicht dargelegt. Daraus folgt: 4) Preis und Leistung haben bei Versicherungen oft keinen Zusammenhang. Weder muss ein teurer Schutz gut, noch ein billiger Schutz schlecht sein. Aber das online abgeschlossene Versicherungen per se sowohl "günstiger" als auch "besser" sind, ist schlicht eine unbewiesene Behauptung! 5) Möchte ich im Schadenfall jemanden haben, der mir hilft und meine Interessen vertritt? Beim Onlineabschluss steht der Kunde immer alleine gegen die Versicherung... 6) Beim Verkauf einer Sache oder Dienstleistung ist im Preis eine Marge für den Verkäufer enthalten. Egal ob Bier, Urlaubsreise, Handyvertrag oder eben Versicherung. Was ist daran kritikwürdig? 7) Als Laie, und das sind i.d.R. die Fragesteller hier, ist es unmöglich, eine gute von einer schlechten Versicherung zu unterscheiden. Wir untersuchen alleine bei der privaten Haftpflichtversicherung ca. 50 einzelne Absicherungsbereiche. Soviele Bereiche bietet kein Portal... 8) Qualitätsmakler haben in der Regel die Möglichkeit, über sog. "Deckungskonzepte" Leistungsverbesserungen von den Versicherungsbedingungen der Gesellschaften anzubieten. Diese sind nicht online und nicht über Versicherungsvertreter erhältlich.

Ich denke, daß wir hier wieder zur Sachlichkeit zurückkehren sollten :-) Herzliche Grüße! Anjo Scheel

Was möchtest Du wissen?