Freiberufler: Rechnungspauschale und Umsatzsteuer

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Dein Auftraggeber sagt, dass er für eine bestimmte Sache 500,- einschl. Umsatzsteuer zahlen will, dann ist das eben so. Du mußt:

  1. rechnen lernen, 500,- Euro einschl. 19 % sind 420,17 netto und 79,83 Steuer

  2. Überlegen, ob die 420,17 netto ein fairer Lohn für das sind, was Du machen sollst.

Die Frage ist, was habt ihr vorher vereinbart? Wenn 500 € vereinbart waren und nichts von Mehrwertsteuer oder nicht Nehrwertsteuer, dann hast du einen Fehler gemacht. Er will, scheint mir, nur 500 zahlen, dann musst du die Rechnung auf 500 inclusive MWSt ausstellen.

Es ist egal, was dein Auftraggeber sagt, entscheidend ist, was ihr vereinbart habt. Wenn vereinbart wurde, dass dein Honorar 500 € zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer beträgt, dann hat er sich daran zu halten.

Danke für die Antwort! Wir haben noch keinen Vertrag, wir reden noch über die Konditionen, bevor ich zu arbeiten anfange. Aber die Kondition, dass in den 500 Euro schon die USt. drin sein muss, finde ich irritierend, weil es ungerecht wirkt. Denn bei anderen Auftraggebern darf ich die USt. auf die Pauschale draufrechnen.

@Mensch1983

Du entscheidest über den Preis und nicht der Kunde. Wenn ihm 500€ netto zu teuer sind muss er sich einen Anderen suchen. Lass dich nicht über den Tisch ziehen.

Hier die Frage wegen der U-St , parallel die Frage nach Reisekosten. Da scheint der Freiberufler marktwirtschaftliches Minus zu haben.

Eigentlich handelt der Anbieter einen Brutto-Endpreis aus, der angenommen wird oder nicht. Darin sind dann Gewinn und Aufwand enthalten, also PKV , Versicherungen, Reisekosten, Kostpauschale und Steuern.

Wenn dir die 405 € zu wenig sind, musst du diesen Auftrag eben ablehnen. Soll er seinen Kram doch alleine machen.

Da geht es nach Angebot und Nachfrage.

;-)

sonst so penibel und doch darauf reingefallen die Summen zu übernehmen. :-)

@wfwbinder

Ich weiß, dass es 500/119 % sind

@DerHans

natürlich, das ist mir klar. Ich meine ja nur, wie leicht man Selbstverständlichkeiten doch bei anderen überliest.

Was möchtest Du wissen?