Frau und Tochter sind ausgezogen und wollen mich mit dem Kindesunterhalt fertig machen?

5 Antworten

370,- Euro sind der Mindestunterhalt für Dein Kind und die absolute Untergrenze. Nicht einmal diesen Betrag bringst Du auf, so dass man fragen könnte: willst Du Dein Kind fertig machen?

Du bist verpflichtet, alls in Deiner Macht stehende zu unternehmen, um den Mindestunterhalt zahlen zu können.

Wie wäre es z.B. damit:

  • Jobwechsel. Vielleicht gibt's woanders mehr?
  • Nebenjob. Die gesetzlich zulässige Wochenarbeitszeit liegt bei 48 Stunden. Da kannst Du also noch bis zu 8 zusätzliche Stunden arbeiten. Ein 450-Euro-Job würde schon ausreichen.
  • Untervermietung? Du hast ein ganzes Haus, während dein Kind noch nicht mal den Mindestunterhalt bekommt.

Im Selbstbehalt sind bereits 380,- Euro Wohnkosten (warm) enthalten. Du kannst Deine Hausrate also nicht noch zusätzlich abziehen.

Vorab: Hinsichtlich des Kindesunterhalts versteht die deutsche Justiz (aus gutem Grund) keinen Spaß.

Mein Netto aus nichtselbstständiger Arbeit durchschnittl- rund 1150,- /Monat NETTO/ 40 Stunden Woche).

Das ist ausbaufähig, wird dir spätestens der Richter klar machen. Bis zu 48h/Woche sind zumutbar, notfalls per Jobwechsel und/oder Nebenjob.

Freiwillig wollte ich 200,- € zahlen,

Das kannst di von vorneherein vergessen. Unterhalt wird nach Düsseldorfer Tabelle errechnet.

weil ich 450,- Kredit bei meinen Eltern (mein Alleineigentum- bloß gut!) fürs Haus abzahle

Völlig irrelevant. Das ist letztlich eine Vermögensanlage deinerseits, und bleibt beim Selbstbehalt unbeachtlich. Notfalls muss das Haus eben verkauft werden.

Dieser Kreditvertrag wird vom Jugendamt angezweifelt, obwohl eine Hypothek eingetragen ist und ein ordentlicher Kreditvertrag besteht.

Kreditverträge unter Verwandten unterliegen immer (nicht nur beim Jugend- sondern insbesonders auch beim Finanzamt) einer kritischen Würdigung. Sollten die Konditionen einem Drittvergleich nicht entsprechen (was der Regelfall ist), wird das FA und das JA hier von einer verdeckten Schenkung ausgehen.

Nun will das Jugendamt 370 € Kindesunterhalt,

Völlig richtig.

da frage ich mich aber, wo mein eigener Anspruch für 1080 € Selbstbehalt bleibt,

Den hast du nicht, da das Kind unter 21 ist und nicht berufstätig. Der SB liegt hier lediglich bei € 880.--, ergo musst du die € 370.-- in jedem Fall zahlen, egal wie.

zumal die Kindesmutter mit 30 Wochenstunden mehr verdient als ich (ca. 1400 € Netto)

Nicht relevant. Es ist dein Unterhalt für dein Kind.

Ab zum Amtsgericht deines Wohnortes und beim zuständigen Rechtspfleger Beratungshilfe beantragen. Dann zahlt dir die Staatskasse die erste anwaltliche Beratung und sehr wahrscheinlich auch die danach notwendige außergerichtliche Vertretung. Im Falle eines Prozesses muss man dann zwar Prozesskostenhilfe (PKH) beantragen, aber die Voraussetzungen dafür musst du bereits erfüllen, um Beratungshilfe bewilligt zu bekommen also wird das kein Problem, wenn der erste Teil stimmt.

Klingt so als würde sich jemand da das Leben schön rechnen. Mein Vater verdient mehr als du und muss trotzdem keinen Unterhalt für sein Kind zahlen. Würde das obige Vorgehen vorschlagen und dann zu einem Fachanwalt gehen, der dir da sicherlich sehr helfen kann :) Und am Ende zahlst du da nichts für.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

So bitter es vielleicht für dich sein mag, aber viele Gerichte sehen bei den Wochenstunden noch Luft nach oben.

Bis zu 48 Stunden kannst du arbeiten, um den Mindestunterhalt zu zahlen.

Was die Kindesmutter verdient ist völlig irrelevant, solange sie z.B. nicht das 3-fache von dir verdient.

Du solltest dich darauf einstellen, dass du dir entweder einen Nebenjob suchst oder Überstunden machst. Der Kindesunterhalt geht nun mal vor und du musst alles in deiner Macht stehende tun, um den Mindestunterhalt zahlen zu können. Wenn es hart auf hart kommt, dann kannst du sogar in der DDT um eine Stufe hochgesetzt werden, da die Tabelle von 2 Unterhaltsberechtigten ausgeht und du "nur" deine Tochter hast.

Damit wären es dann sogar 394,- Euro.

Den Unterhalt solltest du so sehen: es ist für deine Tochter. Auch wenn du das Gefühl hast, dass deine Ex dich fertig machen will: löse dich von dem Gedanken und zahle die 370,- Euro..

Im übrigen zahlst du ja auch keine Miete. Denn die wäre im Selbstbehalt enthalten. Du bezahlst einen Kredit für Eigentum! Sieh es so: Miete mit drin im SB, Kredit dann aber auch...

Und glaube mir: dein Gehalt wird solange "schön" gerechnet bis es passt. Spare dir den Ärger und ein vermeidbares Verfahren, bei dem du nicht gewinnen kannst...

Mit dem Unterhalt kann dich niemand fertig machen. Zum Einen wird der Unterhalt nach Düsseldorfer Tabelle berechnet, zum Anderen haben sie das Anrecht Unterhalt zu fordern.

Du hast jederzeit die Möglichkeit dir einen Anwalt zu nehmen, dort deine Finanzen zu klären und dich unverbindlich beraten zu lassen.

Was möchtest Du wissen?