Frau Monika Mumm bitte um Hilfe

4 Antworten

Nimm das hier:

http://www.antispam-ev.de/wiki/Antwortbrief_gegen_ungerechtfertigte_Inkassoforderung

Zustellung per Einschreiben mit Rückschein.

Wenn Tante Monika danach weiter herumnölt, kannst Du Dir mit Deinem Anwalt zusammen eine negative Feststellungsklage überlegen. Und eine Strafanzeige wegen versuchten Betrugs, sowie Beschwerde an die zuständige Rechtsanwaltskammer.

Zu befürchten hast Du aber nichts. Eine bestrittene Forderung darf nicht bei der Schufa eingemeldet werden. Und Tante Monika wird wohl kaum wirklich ernsthaft an eine Klage vor Gericht denken, bei bereits längst eingetretener Verjährung - auch wenn Tante Monika gegenüber Dir fürchterlich die Backen aufbläst.

Und sollte Tante Monika wirklich einen gerichtlichen Mahnbescheid (gelber Brief vom Gericht) beantragen, was sehr unwahrscheinlich ist: dann erklärst Du innerhalb 14 Tagen den Widerspruch ans Gericht. Danach kann die Mahntante Dir nicht den Gerichtsvollzieher schicken, weil das Mahnverfahren dann blockiert ist. Sie kann dann nur noch klagen. Das verliert sie aber, wg. Verjährung. Weiß sie auch genau, daher lässt sie auch den Blödsinn und stänkert allenfalls noch ein paar mal mit albernen Briefen herum.

Ein Anwalt ist keine Behörde. Ein Anwalt hat überhaupt keine Sondervollmachten, und Papier - außergerichtlich - ist sehr geduldig.

Ordentliche Vorlage verwenden (findest du auf der IHK Seite). Schreib etwas in der art von: 

> Sehr geehrte Frau ...,

Leider kann ich Ihren Anforderungen nach nachkommen, da diese inzwischen verjährt sind. Bitte unterlassen Sie weitere Forderungen, da ich mich sonst gezwungen sehe, meinen Anwalt einzuschalten. 

Mit freundlichen Grüßen,

... <

Schicke den Brief per Einschreiben. Mache dir eine Kopie des Briefes. Sollten weitere Forderungen eintrudeln, nimm alles zum Anwalt und lass ihn das klären. Von dir sollte außer diesem Brief keine weitere Reaktion kommen.

Geh gar nicht darauf ein, das scheint wohl so eine typische Masche von der zu sein. Die reibt sich die Hände wenn wieder ein Blöder für sie zahlt, lass die Briefe in den Müll wandern. Das Einzige worauf du reagieren musst, ist wenn du einen Mahnbrief vom Gericht bekommen solltest, den legst du dann einfach deinem Anwalt vor der klärt das. Lass dich nicht wahnsinnig machen von irgendwelchen Betrügern.

"Sehr geehrter Frau..., ich weise die Forderung vollumfänglich zurück. Einem gerichtlichen Mahnbescheid werde ich widersprechen. Weitere Briefe ihrerseits werden nicht beantwortet."

Ich bin übrigens auch der Meinung, dass man für solchen Firlefanz keinen Anwalt einschalten muss. Solange die Gegenseite nicht klagt und man einem (sehr unwahrscheinlichen) Mahnbescheid widerspricht, kann einem überhaupt nichts passieren


Was möchtest Du wissen?