Frage zur Bewährungsstrafe

3 Antworten

s stimmt, nur Strafen bis höchstens 24 Monate sind in D zur Bewöhrung auszusetzen. Die höchstmögliche Bewährungszeit ist 5 Jahre.

Also kann man auch drei Monate auf drei Jahre oder zwei Jahre auf vier Jahre usw bekommen? Die beiden Daten bestimmt der Richter? Und spricht man das dann so aus??

@lulululukas

die Verhältnisse müssen stimmen. die Bewährungszeit darf nie kürzer sein, als die ausgesprochene Strafe. Je mehr Vorstrafe einer hat desto länger ist die Bewährungszeit. also 2 Jahre mit 1 Jahr bewährungszeit geht nicht. 2 Jahre mit drei Jahren bewährungszeit für einen Ersttäter. Hat derjenige Vorstrafen, aber man will ihm weil mdas zurückliegt doch nochmal Bewährung geben, so bekommt er aber eine Bewährungszeit von 4, oder gar 5 Jahren.

Bei einer Strafe von 3 Monaten, wre aber 2 und mehr Jahre Bewährungszeit überzogen. aber Freiheitsstafen unter 6 Monaten gibt es sowieso kaum noch. da gibt es Geldstrafen.

Mein Ex man hat Versucht mich um zu bringen und ich hatte am Dienstag den letzten Verhandlungstag .Echt häftig er hat 8 Monate auf 3 Jahre Bewährung bekommen weil er es nur versucht hatte und die Tat nicht ollenden konnte echt Traurig .

Hä? Man kann Bewährung max. bis zu zwei jahre bekommen.Also wenn du eine tat begehst, die mind. 5 jahre fordert, kannst du keine bewährung bekommen. es kommt auf die tat an. und wenn du 2 jahre auf bewährung bekommst, dann dauert diese auch 2 jahre. wenn du 1 jahr auf bewährung bekommst, dann dauert die auch nur 1 jahr. und in der bewährungszeit darfst du dir absolut nichts zu schulden kommen lassen und musst zum bewährungshelfer.

du hast kein plan. ein jahr auf bewährung heißt, wenn du was verbrichst, gehst du mind. ein jahr ab. die probezeit ist aber drei jahre oder so ^^

@lulululukas

wenn du meinst ... ich meine es jedenfalls so

Was möchtest Du wissen?