Frage zur Berufsunfähigkeitsversicherung und Auszahlung

5 Antworten

Am besten wendet man sich mit solchen Fragen an jemanden, der sich mit so was beruflich beschäftigt. Der kann erstens ausrechnen, welche Rentenhöhe Du sinnvollerweise absichern solltest und er kann auch bei der Beantwortung der Gesundheitsfragen unterstützen. In der Regel macht es keinen Sinn, die ganze Akte an die Versicherung zu schicken, Nur die gestellten Fragen müssen vollständig und wahrheitsgemäß beantwortet werden.

Als Marketer kann ich aber wieder sagen, dass man meisten die mit den besten Provisionen verkaufen möchte. Ich wollte einen unabhängigen haben. Er wollte sich aber gleich absichern, falls er mich falsch berät. Dann mache ich mich lieber selber schlau. Der eine will für seine Fehler nicht gerade stehen und der andere will nur Geld verdienen.

@osimos

Dann hast Du keinen guten Makler erwischt! Du selber hast als Laie selbst nach Internetrecherche einfach viel zu wenig Ahnung von der Materie und von den einzelnen Versicherungsgesellschaften. Und gerade bei einem so wichtigen Thema wie der Absicherung für den Fall der Berufsunfähigkeit würde ich mich niemals auf irgendwelche selbstrecherchierten Infos verlassen.

@SaVer79

Das würde für mich bedeuten - Man soll sich selber nicht schlau machen und dann einfach alles glauben was der Makler erzählt. Eine Option, die so nicht in Frage kommt für mich.

@osimos

Das habe ich nicht gesagt....man sollte nur nicht meinen, man könnte mit selbst recherchierten Infos das Wissen eines Fachmanns ersetzen! Googel meinetwegen nach Berufsunfähigkeitsversicherungen und gehe dann zu einem Makler und lass Dich beraten. Dann kannst Du alles das, was Du im INternet als wichtig herausgefunden hast nachfragen!

@SaVer79

Deswegen bin ich z.B. hier und Frage paar Sachen nach. Es ist ein sehr wichtiges Thema. Wenn es nicht mehr weitergeht, dann kommt halt der Makler. Die Basis muss halt stimmen. Der eine wollte mich ja auch über den Tisch ziehen. Ich war froh, dass ich es gemerkt habe. Nun mache ich mich weiter schlau und dann ab in die nächste Runde.

@osimos

Und woran hast Du gemerkt, dass er Dich über den Tisch ziehen wollte?

Es ist doch schon mal schwierig, wenn ich so lese, was Du beruflich machst, Deinen Beruf korrekt einzuordnen! Es muss geklärt werden, welche Tätigkeit hier konkret versichert werden soll. Das kann man nicht pauschal sondern nur im konkreten Einzelfall prüfen.

@osimos

Hallo osimos,

dann wäre die bessere Alternative, einen Versicherungsberater einzuschalten: er kann keinen Vertrag mit einer Gesellschaft abschließen und sollte dich ganz neutral und unabhängig beraten. Dafür bekommt er natürlich sein Beraterhonorar.

@SaVer79

Naja - Es ging damit los, dass er nichts über meine genaue Lebenssituation wissen wollte, aber schon die passenden Angebote hatte von den großen und bekannten wo nichts passieren kann. Ich musste Ihn darauf hinweisen, dass ich Raucher bin. Ich musste Ihm auch sagen, dass ich einmal einen Hexenschuss hatte. Ich wollte eine Beratung und nicht gleich das Papier auf den Tisch bekommen.

Ich habe mir dann auf diversen Internetseiten angeschaut, wieso die Leistungen z.B. nicht gezahlt werden und was die Leute "vergessen" haben oder wie die Angaben ungenau waren. Ich mache mir jetzt meine Liste, frage bei einigen Sachen nach. Dann kann man selber schauen, in welchem Rahmen die "Gebühren" liegen. Es macht mehr Sinn jährlich zu bezahlen. So arbeite ich mich halt durch. Beratung hin oder her. Ist wie bei der Bank. Vor dem Aktienfonds kommt erst einmal der Vertrag, dass die Bank nicht haftbar gemacht werden kann. Wer Berät, soll auch für seine Beratung gerade stehen, meine Meinung.

@SaVer79

... siehe z.B. deine Privathaftpflichtversicherung: diese tritt z.B. bestimmt nicht für die von dir gedachten Schadenfälle ein - siehe z.B. deine Lehrtätigkeit! Wäre über eine PHV bestimmt nicht versichert!

@siola55

Darauf wird es auch hinauslaufen. Er soll natürlich auch Geld bekommen. Weißt du eventuell ob die Berater haften bei einer falschen Beratung ?

@osimos

Jeder Makler haftet für seine Beratung! Das ist so vorgeschrieben! Deshalb bekommst Du ja auch ein Beratungsprotokoll (wenn Du einen Vertrag unterschrieben hast), in dem dann genau steht, auf welcher Grundlage beraten wurde etc. Und wie überall gibt es gute und schlechte Makler....wenn Dir der erste nicht gepasst hat, dann suche Dir einen anderen. Es ist übrigens sehr unüblich, dass man eine BU-Versicherung jährlich bezahlt!

@osimos

Natrüclich haften sie. Und Makler haften auch für die Beratung!

Eine private BU-Rente wird auf einen bestimmten Betrag abgeschlossen. Ob du dann später aus diesem Einkommen Steuern zahlen musst, ist eine ganz andere Frage. Damit hat der Versicherer nichts zu tun.

Wenn du eine Gesundheitsfrage falsch, oder gar nicht beantworten willst, solltest du dir das Geld sparen. Dann siehst du aus dieser Versicherung NIEMALS eine Leistung.

Du musst jeden deiner Ärzte von der Schweigepflicht befreien, wenn du eine Rente beziehen willst.

Man muss für die BU einen Fragebogen ausfüllen, welche Vorerkrankungen man hat und wegen welchen Dingen man in den letzten X Jahren behandelt wurde. Dieses füllt man dann gemeinsam mit dem Hausarzt aus und schickt das hin. Deine Krankenakte ist daher nicht notwendig.

hallo,

eine BU Rente ist auf den Ertragsanteil zu besteuern, der ist gering. Der Prozentsatz richtet sich dann anch deinem Lebensalter. Bei der Beantragung ist es wichtig auf alle gesundheitsfragen, die gestellt werden!, zu antworten. Demzufolge sollten Unterlagen bereitstehen, welche dann zuterffen und dem Versicherer mit Antragsstellung zur Verfügung stellen. Der kann das Risiko richtig beurteilen. Anonym macht keinen SInn, im Leistungsfall musst du die Ärzte von der Schweigepflicht entbinden. Wer hilft dir bei der Antragsstellung? Bitte nicht beim Direktversicherer einreichen, auf Qualität des Bedingungswerkes achten, nicht nach Medaillien und Siegel.

beste grüsse

dickie50

Woher ich das weiß:Beruf – Versicherungsmakler
Handelt es sich hierbei um das was man Netto bekommt oder Brutto bekommt ?

Du kannst in der Regel 70 bis 80 % des Nettoeinkommens absichern! Kommt drauf an, wo du noch anderweitig Leistungen zu erwarten hast:

Gibt es eine Obergrenze für eine Berufsunfähigkeitsversicherung Rentenhöhe?

Grundsätzlich gilt, dass im Leistungsfall nicht mehr Einnahmen als vorher verfügbar sein sollten. Die verschiedenen Versicherer haben hierzu innerhalb ihrer Annahmerichtlinien genaue Grenzen festgelegt, die die Höhe des abgenommenen Betrags des Brutto- oder Nettogehalts formulieren. Außerdem muss beim Abschluss einer Versicherung entschieden werden, ob nur die Ausübung des gelernten Berufs oder generell eine Erwerbsfähigkeit versichert werden soll. Davon hängt ab, ob ein eventueller Anspruch aus der Sozialversicherung berücksichtigt werden muss.

Nachzulesenin dem Link hier: http://www.berufsunfaehigkeitsversicherung-experten.de/berufsunfaehigkeitsversicherung-rentenhoehe.php

Gruß einer ehem. Versich.maklerin

Ich danke dir/Ihnen ganz BESONDERS für die Antwort. Gibt es einen Hinweis, auf was man noch so alles achten sollte.

Ich bin 30 und Raucher. Arbeite Teilzeit (3 Tage die Woche). Bin Dozent an einer FH (wird jedoch nicht dauerhaft sein) und habe noch eine UG in die ich etwas wirtschafte und mir dann auszahle. Studiert habe ich Informatik und bin als Web-Entwickler tätig.

Möchte mich halt absichern. Eine Privat-Haftpflicht liegt vor (VHV). Lebe mit meiner Partnerin zusammen. Arbeite eigentlich immer im Büro. Falls wichtig: Lege einen Teil von meinem Geld in Aktienfonds und auf ein Tagesgeld für die Absicherung im Alter und dann noch VLV.

@osimos

Hallo osimos,

da wäre eine ausführliche und umfassende Beratung über einen Versich.vermittler, oder besser noch gleich ein Versich.maklerbüro das richtige Vorgehen in einer solch peniblen Angelegenheit!

Bin Dozent an einer FH (wird jedoch nicht dauerhaft sein)...

Ich bezweifle mal, ob du da mit einer Privathaftpflichtversicherung richtig versichert bist, ein Stichwort hierzu: Lehrerhaftpflichtversicherung usw.

Das schreit nach Beratungsdefizit...

@siola55

Beratung? Braucht man nicht.....das können die Kunden doch heute alles mit Hilfe des Internets viel besser ;-)

@SaVer79

Du hörst dich schon an wie ein Makler

@osimos

Oder wie jemand, der schon den "Ärger" vieler Menschen im Schadenfall erlebt hat, die gemeint haben, sie können das alles selber viel besser....und dann gemerkt haben, dass es irgendwie doch nicht so ganz geklappt hat und sie nun ein echtes Problem haben ;-)

@SaVer79

Das kann passieren! Trotzdem kann man sich informieren. Schaden tut es nicht und irgendwie muss man die restlichen 30 Minuten hier "sinnvoll" verbringen. Eine Beratung ist nicht verkehrt, aber ich muss ja auch wissen was ich will und welche Möglichkeiten es gibt. Bei dir hört sich das immer so an, als sollte man Ahnungslos sein, man soll sich nicht mal informieren oder austauschen. Ich denke da an die netten Berater von Prokon und die Anleger die nicht einmal wußten, in was das Geld gesteckt wird. Eine gesunde Basis sollte ja irgendwie vorhanden sein.

@PHV - Die Frage ist, was kann schon bei der Stelle als Dozent passieren. Es gibt eine Tafel, einen Stift und 90 Minuten wird erzählt. Es geht nur 10 Wochen und dann ist auch gut.

@osimos

Soll ich mal ehrlich sein: Du hast noch nicht eine Frage gestellt, die für die Auswahl der richtigen Berufsunfähigkeitsabsicherung wirklich wichtig wäre! Denn das ist ja mal der erste Schritt....erst danach kommen die Gesundheitsfragen! Da gibt es sehr viele Punkte vorher auf die man achten sollte! Und genau das ist es was ich meine....als Laie weiß man in der Regel doch überhaupt nicht, was die entscheidenden Punkte sind und kann so auch nur recht schwer im Internet dazu recherchieren!

@SaVer79

Soll ich auch mal ehrlich sein: Ich habe zwei Fragen gestellt zu den ich eine Antwort haben wollte. Alles andere hat sich ergeben und war gar nicht geplant, als ich die Frage gestellt habe. Zusätzlich empfinde ich die Frage, ob der monatliche Betrag Brutto oder Netto ist als sehr wichtig. Es geht ja vor allem darum, dass ich im Fall der Fälle eine monatliche Zahlung erhalten möchte und da muss ich wissen, was am Ende auf dem Konto landet. Gesundheitliche Fragen wollte ich hier gar nicht klären. Jeder ist ja stolz auf seinen Beruf. Aber auch Makler sind keine Übermenschen. Ich will nicht alles lernen, aber eine Basis für einige Punkte haben. Wenn man mir sagt - Die 1.500 musst du noch versteuern, dann weiß ich, dass ich eventuell mit dem Berater einen anderen Betrag ausmachen muss. Basics eben

@osimos

Tja.....dann hast Du ja Antworten auf Deine Fragen erhalten und kannst nun guten Gewissens die richtige Versicherung in der richtigen Höhe abschließen.

Was möchtest Du wissen?