Frage zum Widerspruch zum Bescheid Grad der Behinderung.

2 Antworten

Wenn du schon einen Widerspruch gegen diesen Bescheid eingelegt hast,weil du mit der Neueinstufung nicht einverstanden warst,dann möchtest du ja sicherlich wieder min.50 % haben,damit du deinen Schwerbehindertenausweis behalten kannst !

Du bzw.deine Ärzte,müssen deinen Gesundheitszustand ja mit dir besprochen haben,wenn sich also keine oder nur eine geringe Verbesserung eingestellt hat,dann musst du das durch neue Befunde belegen können.

Habe ich auch gemacht. Die Ärztin ist auch verwundert, dass ich nur 30% bekommen soll. Ich möchte jedoch 50%. Habe schon Widerspruch eingelegt und werde wohl zum Sozialgericht gehen müssen

5 Jahre ist die sog. Heilungsbewährung. Ist der Krebs in den 5 Jahren nicht wieder aktiv geworden gilt der Erkrankte als geheilt und wird zurükgestuft. Im Feststellungsverahre werden ochmals Deine Ärzte angeshrieben, wie Dein Gesundheitszustand ist. Sinn macht eigentlich nur weiter einen Schwerbehindertenausaweis zu beantragen, den GdB bestimmen letztewndlich die Ärzte des MD des Versorgungsamtes. Der GdB wird sicherlich unter 80 liegen.

Schreib, dass Du einen Schwerbehindertenausweis beantragst mit einem GdB von (50-80), weil Du durch Dein Leiden im täglichen Leben noch gravierende Einschränkungen bei XYZ und ZX hast.

In nachstehendem Link kannst Du nachforschen, wo Deine Behinderung GdB-mäßig anzusiedeln ist. http://www.versorgungsmedizinische-grundsaetze.de/GdS-Tabelle.html

Alles Gute

Was möchtest Du wissen?