Frage zum Telefonanschluss im Mehrfamilienhaus?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo fhuebschmann. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann möchten Sie im Keller, im Erdgeschoss und im Obergeschoss je ein Telefon stehen haben, richtig?

Am besten kommt der Router an einen zentralen Platz im EG.

Und dann gibt es mehrere Lösungsmöglichkeiten:

Die einfachste ist sicherlich die Lösung mit schnurlosen Telefonen. Hier stellt sich lediglich die Frage, wie es mit dem Funkempfang bei Ihnen aussieht.

Andere Möglichkeit ist eine ISDN-Telefonanlage an den Router anzuschließen und von dort werden dann die Telefone angeschlossen. Hierfür benötigen Sie aber einen Router, der eine S0-Schnittstelle hat. Über diese wird die ISDN-Anlage angeschlossen.

Dritte Möglichkeit ist der komplette Umstieg auf IP-Telefone. Hierfür empfehle ich eine vernünftige und komplette Verkabelung der Räume mit Netzwerkkabeln, so dass Sie PC`s, Laptops und die Telefone sicher und stabil über Ihr Netzwerk betreiben können.

Gruß

Kai M. von Telekom hilft

Genau und die Nummern sollen unterschiedliche externe Nummern haben , und untereinander zu verbinden sich. Also wenn die Frau vom Büro im Keller im og anrufen möchte. Wie der Empfang im Haus ist weiß ich noch nicht. Aber es gibt doch sicherlich Unterschiedliche Geräte. Ich wollte heute mal in den Telekomshop und mich beraten lassen. Nur vorher schon mal so ungefähr wissen was ich brauche

@fhuebschmann

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Wenn Sie mehrere Rufnummern benötigen, dann sollten Sie auf jeden Fall einen IP-basierten Anschluss nutzen - sofern die DSL-Leitung, die wir Ihnen zur Verfügung stellen können, entsprechend dimensioniert ist.

Somit sind Sie dann sowohl dienstlich als auch privat erreichbar. Für eine interne Telefonie ist dann eine Telefonanlage sinnvoll.

Da ich nicht weiß, um was für Anforderungen es sich bezüglich der Anzahl der Rufnummern, der Anzahl der gleichzeitig möglichen Gespräche aber auch die Anzahl der anzuschließenden Geräte informiert bin, möchte ich auch die Möglichkeit eines Geschäftsanschlusses ins Gespräch mit einbringen.

Gruß

Kai M. von Telekom hilft

von router aus müssen telefonleitungen in die oben gelegenen wohnungen verlegt werden. alles andere ergibt sich dann daraus, was ihr für einen anschluss habt. üblich sind heute Internet-telefonanschlüsse. (VoIP)

natürlich sollte der router entweder genügend ausägnge haben, oder einen interneen S0 Anschluss, so dass man an den router entsprechend eine ISDN Anlage anschließen kann.

ihr solltet übrigens überlegen, den router in den Keller zu verbannen, und von dort aus für den PC der frau Lan kabel verlegen...

weniger kabelsalat im Büro und so....

ihr solltet übrigens auch netzwerkkabel überall dort hin verlegen, wo später mal netzwerkfähige geräte hin kommen. also ggf. in die Kinderzimmer etc. und überall da hin wo ein tv anschluss geplant ist. außerdem noch mal eins in die abstellkammer oder so, wo man noch einen wlan sender anbringen kann.

lg, Anna

Wie finde ich heraus welcher Anschluss da ist die Frau die uns das Haus verkauft hat, hat überhaupt keine Ahnung. Frau hat einen Laptop deswegen ist der Router in der Mitte eigentlich ne gute Option.

@fhuebschmann

ich habe von hier aus genauso wenig ahnung. aber irgendwo, meistens zur straße hin ist außen an der wand, oder innen im keller an der wand ein Hausanschluss. wenn ihr eh alles neu machen wollt, dann empfehle ich, ein Kabel 2 x 2 x 0,6 (also ein 4adriges kabel) von da, wo der router hin soll zu dem hausanschluss zu verlegen, und dann vom Elektriker oder der telekom dort anklemmen zu lassen.

lg, Anna

@fhuebschmann

Wenn du einen neuen Vertag shließt ist es immer VoIP/IP. (Die Anschlussart ist abhängig vom Vertag; Es wird nurnoch VoIP/IP bei Neuvertag verkauft)

Ob sie die Leitungen erneuern oder verlegen ist voll egal . der ANBIETER geht nur bis durch die erste Außenwand ! Übergabepunkt !

Der rest ist privat . jede rufnummer eine eigene kontaktdose ist optimal . router im eg sollte für das haus reichen .

Übergabepunkt ist in Deutshland die "1. TAE" (Telefondose) und nicht der APL (Box an der Hauswand)

@asdundab

steht da etwas anderes ?

wo die erste Dose hinkommt ist Sache des Hauseigentümer .

Die normalen Telefonunternehmen schließen dir nur den "Anschluss" an der vorhandenen Telefonbuchse an. Wo du die im Haus installierst, solltest du selbst entscheiden und es selbst machen oder von einem normalen Elektro-Techniker Kabel verlegen lassen. Die Kabel gehen dann meist vom Keller, wo der Zentralanschluss ankommt, bis zu deinem Wunschort im HAus (z.B. EG).

Da aber sicher nicht alle im Haus über eine Rufnummer erreichbar sein wollen, solltest du vom Elektro-Techniker auch kabel vom EG in die Etagen verlegen lassen. Im EG kannst du dann den Router installieren.

von ISDN würde ich Abstand nehmen, da dies selbst die Telekom in ca. 2 Jahren nicht mehr anbieten möchte.

ISDN wird schon seit einem Jahr nichtmehr von der Telekom verkauft. Ab 2018 sollen auch die alten Verträge umgestellt sein. Als interne Verkablung kann ISDN durchaus sinnvoll sein.

Was möchtest Du wissen?