Frage zum Mietrecht! Einbruch beim Mieter ohne Hausratversicherung. Wer zahlt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die beschädigten Türen müssen repariert bzw. ersetzt werden. Reparaturen und Ersatz sind eindeutig Sache des Eigentümers. Die Mieterin trägt ja keine Schuld an der Beschädigung. Da der Täter bekannt ist, bleibt Ihnen als Besitzer der Wohnung nichts anderes übrig, als ihn auf Schadensersatz zu verklagen. Da wird aber voraussichtlich die nächsten 30 Jahre nichts zu holen sein. Natürlich mindert der Aufwand für die Reparaturen Ihre Steuerlast.

Der Vermieter/Eigentümer kann auch nichts für den Einbruch.

Wer ist denn heutzutage noch ohne Versicherung?

@Orchidee1

Das ist unternehmerisches Risiko. Wie gesagt, du kannst die Kosten steuerlich geltend machen, das nützt dir aber in dem Fall nichts.

Hallo bei deiner Mieterin wurde eingebrochen, Täter gefaßt. Hierfür haftbar ist der Täter, Strafanzeige vonseiten deiner Mieterin muß erfolgen. Ansonsten ist für den Einbruch deine Mieterin haftbar. Ich denke, daß sie eine Rechtsschutzversicherung hat, die evrl. den Schaden zahlt. Wenn keine Haft- oder Rechtsschutzversicherung vorhanden, zahlt sie aus eigener Tasche.

Hi

erstmal sollte die Vermieterin die Wohnungstür wieder reparieren lassen... das ganze dann als Rechnung der Mieterin geben und diese wendet sich dann an den Beschuldigten und fordert das Geld von ihm... Günstige Wohnungstüren gibs schon bei Hornbach & Obi ab 120 Euro.

Gruß Michael

Zusatz: wäre es nicht so weit, würde ich es machen... komme aus der nähe von Hamburg ( würde günstiger werden )

Weshalb sollte die Vm hier Sparkasse spielen, wenn die Mieterin - insbesondere wenn man Kinder hat - sich nicht absichert ?

@wunhtx

Weil es sein Haus und folglich seine Türen sind, die beschädigt wurden. Und zwar eben nicht von der Mieterin.

Es empfiehlt sich immer wieder, eine Rechtsschutzversicherung zu haben... ich habe gleich als ich eine Eigentumswohnung gekauft habe, die Police ausgeweitet auf VERmieter-Rechtsschutz, und das war gut so. Dann kann man nämlich bei solchen Problemen zum Anwalt gehen und die Versicherung übernimmt die Kosten (bis auf den Selbstbehalt).

Grundsätzlich ist es so, das sie den Schaden ihrer Haftpflichtversicherung hätte melden müssen, sofern sie eine gehabt hätte. Da sie aber keine hat, muß sie selbst für diese Schäden aufkommen (ziemlich dumm keine Haftpflichtversicherung zu haben)

um dieses jedoch genau zu klären mußt du dir einen Anwalt nehmen !

jedoch könntes du versuchen, den Schaden bei deiner Haftpflichtversicherung/Versicherung zu melden. Sollten die sich jedoch weigern, bleibt dir leider nur der gerichtliche Weg

Nicht die Haftpflichtversicherung ist hier zuständig - eher die Hausratversicherung. Die Haftpflichtversicherung springt ein, wenn DU etwas versehentlich beschädigt oder zerstört hast.

@ungererbad

ups sorry !! bei der Mieterin wäre es die Privathaftpflichtversicherung ansonsten natürlich die Hausratversicherung

Was soll denn die Haftpflichtversicherung der Vermieterin hier ausrichten?

Was möchtest Du wissen?