Frage zum Gewerbeschein und Sozialversicherung

5 Antworten

Wer soll dir denn die Beiträge abziehen, wenn du selbständig bist?. Die musst du schon selbst überweisen. Du wirst Kranken- Pflege- und auch Rentenversicherung zahlen müssen, wenn du keine Mitarbeiter beschäftigst.

Mit der Gewerbeanmeldung wird die Krankernkasse und die Rentenversicherung automatisch verständigt. Finanzamt sowieso.

Das heißt die schalten sich automatisch ein und melden sich bei mir?

Nun ist aber das Problem, dass ich mit meinen aktuellen Nebenjob und den Kleinunternehmen über 450 Euro komme und somit sozial- und Krankenversicherungspflichtig bin.

Selbständigkeit löst in der Regel keine Versicherungspflicht aus.

  • Rentenversicherungspflichtig wäre die Tätigkeit nur, wenn sie z.B. auf Dauer nur für einen Auftraggeber wäre.
  • Keine Versicherungspflicht in der Arbeitslosenversicherung.
  • Es besteht auch keine Pflicht dich gesetzlich kranken- und pflege zu versichern. Hier hast du die freie Wahl des Systems (GKV/PKV).

Verstanden?

Wo muss ich mich melden, damit mir die Sozialversicherung und die Krankenversicherung abgezogen werden?

Dir wird nichts abgezogen (außer du zahlst per Lastschrift) du musst es selbst zahlen. Du schickst deiner Krankenkasse eine Kopie deines Fragebogens zur steuerlichen Erfassung und bittest um Statusfeststellung (Hauptberuflich angestellt oder selbständig).

Davon hängt dann ab ob du 158 oder doch 230 bzw. 350,- € im Monat zahlen musst. Beitragsrelevant im Bezug auf die Selbständigkeit ist dein Gewinn nicht dein Umsatz, ich hoffe du kennst den Unterschied.

Geht das über das Finanzamt?

Das Finanzamt hat nichts zu tun mit der Sozialversicherung. Diese kriegen von dir aber den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung wo du voraussichtlichen Umsatz und Gewinn angeben musst. Evtl. wird eine Einkommensteuervorauszahlung festgesetzt, die du zu leisten hast.

muss ich dann monatlich Nachweisungen einsenden für die genaue Berechnung der abgaben?

Die Einkommensteuer ist eine Jahressteuer. Du erklärst deine Einkünfte einmal jährlich im Rahmen der Einkommensteuererklärung (Anlage G). Die Kopie vom Steuerbescheid ist der Krankenkasse unaufgefordert zu zusenden, sonst darf diese den Höchstbetrag von ca. 700,- € monatlich ansetzen.

Hallo,

vorab noch einige Fragen:

Besteht aktuell eine gesetzliche oder eine private Krankenversicherung? Eigene Versicherung oder über Eltern/Ehegatten?

Alter?

Mit Kindern oder kinderlos?

Branche des Kleinunternehmens?

Gruß

RHW

Wenn man bei der Krankenkasse von Eltern oder Partner "familienversichert ist, endet das bei dieser Grenze.

Eine Pflicht zu Arbeitslosenversicherung oder Rentenversicherung entsteht durch Minijob + Selbstständigkeit nicht.

Du musst Dich bei Deiner Krankenkasse melden, denn Du hast als Versicherte Mitwirkungspflicht.

Solltest Du bisher familienversichert gewesen sein, endet diese und Du brauchst eine eigene Mitgliedschaft. Die Beiträge zu KV und PV zahlst Du dann selbst.

Achso also läuft das alles über die Krankenkasse ? Auch rentenversicherung?

@sphx21

Selbständige sind nicht rentenversicherungspflichtig (Ausnahmen gibt es allerdings auch hier).

Was möchtest Du wissen?