Frage zu WeGeBau?

2 Antworten

Das kann der AG ablehnen, weil er ja nur einen Teil der Kosten (max. 50 %) ersetzt bekommt.

https://www3.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/Weiterbildung/Foerdermoeglichkeiten/Beschaeftigtenfoerderung/index.htm

Laut Arbeitsamt  und meiner Ausbildungsstätte läuft das so ab, dass er bei bewilligten WeGeBau das Lehrlingsgehalt zahlen muss, dass er auch gezahlt hätte, wenn kein WeGebau gezahlt werden würde.

Wenn ich also in den letzten 12 Monaten einen Lohndurchschnitt (muss bei mir gemacht werden, da ich durch Schichtdienst immer etwas unterschiedlich verdiene) 1450 Euro netto verdient habe, ich allerdings nur ein Lehrlingsgehalt von 900 Euro netto bekomme, ist das ein unterschied von 550 Euro.

Vom Ausbildungsbetrieb bekomme ich ganz regulär die 900 Euro netto (ich verdiene 1100 Euro brutto) überwiesen. Die fehlenden 550 Euro überweist das Arbeitsamt an meinen Ausbildungsbetrieb und der Ausbildungsbetrieb leitet das an mich weiter.

Also nix von wegen mehrkosten von arbeitgeber. Und ich weiß das zu 100 %, dass das so ist, weil ich gestern bei der zuständigen Stelle war. Sie hat mir das so gar mit Brief und Siegel gegeben. Also dass ist so amtlich.

@Katinca80

Der AG kann aber nicht dazu gezwungen werden!

Mit welcher Begründung lehnt er das ab?

Mit meinem Ausbildungshintergrund (ich habe Mittlere Reife seit 1998, Quali seit 1998, bin examinierte Kinderpflegerin seit 2001 und examinierte Altenpflegehelferin seit 2012) können sie sich nicht vorstellen, dass das Arbeitsamt mir WeGeBau bewilligt.

Das Arbeitsamt sagt aber, solange der Antrag nicht vorliegt, können sie da keine definitive Antwort oder geben, ob ich es bekommen würde.

Die Einzige eindeutige Antwort war:

Die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin ist über WeGeBau prinzipiell förderfähig und das Klinikum, wo ich hin gehe könnte aufgrund der Betriebsgröße auch gefördert werden.

Ob im speziellen ich gefördert werden kann, kann erst dann fest gesagt werden (laut Arbeitsamt) wenn der Antrag da ist.

Wir haben mit dem Arbeitsamt telefoniert, und die sagen, mein Ausbildungshintergrund und mein Alter sind definitiv kein Ausschlusskriterien.

Eine wirkliche Begründung habe ich nicht. Mein Ausbildungsbetrieb muss halt den Antrag stellen und nicht ich.

@Katinca80

Mein Ausbildungsbetrieb muss halt den Antrag stellen und nicht ich.

Eben, und wenn der AG kein Interesse daran hat, muß er ihn auch nicht stellen.

Niemand kann dazu gezwungen werden!

Was möchtest Du wissen?